Prozessbeobachter 28.1.2016, war für einen Feind

Im nachhinein stellte sich heraus, dass das hier für einen Vereinsfeind wohl war, wo Ich  ca. 500 KM gefahren bin.

 

Dieser Herr  trickste Juristen aus und mußte für eine Klage wegen Beleidigung und mehr gerade stehen, dessen WEB Seite  wurde / war ganz gesperrt und wie Sich herausstellte, verarschte Er auch die Juristen bei der Bezahlung. Er bezahlte wohl mit Papierschnipseln.

 

ER hat auch in der Umgebung München mit Juristen und dem Jugendamt, u.a. Probleme und erzählte stolz sich wegen Verbotenem sich schon im Richter-Zimmer  nebenan ganz ausziehen zu müßen, weil er sicher bekannt ist, dass er sich nicht an Gebote selbst hält, aber von Andern verlangt sich an regeln zu halten?

Diesem Herrn geholfen zu haben war etwas was mir im Nachhinein sehr leid tut. Der mutiert zum Siegfriedsmörder und schadet mir und unserem Verein und wollte wie das Telefon-Phantom Mister XxY sicher nur Trittbrettfahrer machen, wie in Prozessen, wo Er sich im Verfahren während der Verhandlung ohne Risiko plötzlich als Beteiligter anmeldet. Dieser Herr ist sicher sehr listig, wenn Er lachte, hatte Er sicher nichts gutes im Sinn, m.E.

 

Folgendes hätte ich sicher nicht gemacht, wenn ich das  wahre Gesicht des Herrn ER vorher gekannt hätte.

 

—————————————————————

Hilfe.

Eilt.

Prozessbeobachter gesucht,

am Donnerstag den 28.1.2016

LG Saarbrücken,

Texte die hier zuvor waren, haben sich vertrauensvoll verändert und stimmten  nicht mit dem zuvor gewonnenen Eindrücken zu dem Herrn Enders mehr, meinerseits ist das Bild dazu um 180 ° gewandert.

zur Info. Die öffentliche Verhandlung zum Verfahren
(zivilrechtlicher Unterlassungsantrag des O. Prutz,
vertreten durch RA Hans-Georg Warken, Püttlingen)

4 O 347 / 15

 

findet statt am
Donnerstag, den 28.1.2016 ab 9:3o Uhr

beim
LG Saarbrücken Raum 17 NG.
(66119 Saarbrücken, Hardenbergstr. 2-4).

 

 

 

 

Es geht u.a. um 

nach welchem jeder Kandidat für ein Amt oder Mandat
vor seiner Kandidatur
eine dort mehrheitlich beschlossene
schriftliche Erklärung (Sektenerklärung) abzugeben hat
und um die Frage, ob ein Landesvorsitzender
(wie z.B. der Bayerische)
diese vorsätzlich nicht erfolgte Umsetzung des BPT-Beschlusses
(parteiintern) anmahnen darf.

Link mit Info
https://sites.google.com/site/familienpartei/ron-hubbard-wahrheit-ist-was-nützt

Die web Seite von IHM, die Er hierher weiterleitete,  ist immer noch  nicht verfügbar.

 

 

 

 

Justizopfer – Treffen am 1.2.2016

Das  nächste  monatliche Justiz-Opfer e.V. Treffen,

ist am: 

01. 02. 2016,

Bitte beachten:

(aus organisatorischen Gründen und Rücksicht wegen Mitglidern, welche andere Tage sonst nicht kommen können, findet das diesmal am Montag statt, um zumindest abwechselnd Mitglidern die Möglichkeit zu bieten, ab und an, an unseren Treffen, Infos teilnehmen zu können)

Beginn um 17 Uhr,

im Hotel „ Zur Post “, in Ismaning,

 Hauptstr. 7 | D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (89) 96 98 99-0

 

Entfernung zum Bahnhof ca. 400m.

Parkplätze vor der Gaststätte sind vorhanden.

 

 

bitte Anmelden und Nachfragen unter:

buero.justizopfer.t.repp@t-online.de

 

oder beim Beirat, Einlader:

obergrusberger@gmx.de

 

 

Sie erreichen Ismaning mit der    S8 (liegt auf der Strecke München – Flughafen).

 

 

Mit dem Auto gut erreichbar z.B. vom Norden über die A9 Abfahrt Garching Süd.

 

 

Wir bitten dringend um eine Rückmeldung
(Teilnahme oder nicht, mit Personenzahl)
wegen der Raumreservierung,
bei obergrusberger@gmx.de

 

 

Rückmeldung bitte mit kompletter Adresse und Telefonnummern um Tipp- bzw. Schreibfehler im PC korrigieren zu können.

 

Der vorrangige Sinn und Zweck dieser monatlichen Vereinsabende ist die dringende Neuaufstellung der Vorstandschaft nach Sabotagen,
sowie einer aktiven Beteiligung an diesem enorm wichtigen Verein.

 

 

 

Themen:

1. Bericht Raimund über Kontakt mit Freifrau v. Marschall wegen Übergabe von Vereinseigentum

2. Bericht über Stand zur geplanten Veranstaltung am Marienplatz (16.05.2016)

3. Vorschläge und Diskussion für gewünschte Referenten zur neu geplanten Kundgebung am Marienplatz

4. Neuaufstellung des Vereins, Vorschläge für Vorstandskandidaten und Unterstützer auf der Jahresmitgliederversammlung sowie Vertrauenswürdige Kandidaten für die Übergangszeit bis zur JHV

5. JHV -Vorschläge Termin/Ort/Uhrzeit

6. Aktuelle Justizopferfälle
(Bericht Herr Enders)

7. Allgemeine Diskussion z.B. über Inhalt der neuen Homepage, bis die Alte gehakte wieder in Besitz ist: 

www.justiz-opfer.eu/

 

8. Verschiedenes

 

 

 

Herr Dr. Weinberger hatte auf RT-Deutsch, dem derzeit führenden alternativen TV-Sender, ein 10-minutiges Interview zu den
psycho-justiziellen Skandalen der jüngeren Zeit, Mollath. Schmenger, Kuwalewsky, Herrmann etc. http://www.psychiatrie-und-ethik.de/wpgepde/

Erinnerung: Die Gerichtsverhandlung im Arbeitsgericht Regensburg Bertholdstr. 2 von unserem Mitglied „Richard Obergrusberger gegen Siemens“ ist nun
am Donnerstag den 17. März 2016 10:30Uhr.

Eine zahlreiche Teilnahme würde Herrn Obergrusberger sehr unterstützen. Bitte den Termin vormerken.

 

Thomas Repp bittet Sie  je im Fall  wegen liegengebliebener Mails um Nachsicht, Entschuldigung.

 

 Wir können nicht alle Fälle und Schreiben die eingehen berücksichtigen, was wir gerne aber täten.

Wir bitten um Verständniss und Rücksicht.

Was hier einige mailen und schreiben oder am Telefon weitergeben, sprengt unsere Zeit und Möglichkeiten leider.

 

Wir könnten eine Behörde sicherlich zu den Opferangelegenheiten  wohl eröffnen, leider fehlen hierzu die Mittel wie ein Stiftung und Gelder, wie auch die nötigen und geeigneten Mithelfer.

 

Viel Opfer erhalten Hilfe hier, aber dann  hört man nichts mehr leider von Ihnen.

 

Hilfesuchende Personnen bitten wir uns bei unseren Treffen  zu erscheinen, hie bekommen Sie Gelegenheit sich kurz zu äußern und möglicherweise gte Tips.

 

Presse und TV wie auch Politiker sind für eine Objektivität im Namen des Volkes herzlich gerne eingeladen.

Der nächste Termin ist voraussichtlich am:

Montag den 7. 3. 2016.

 

Änderungen sind unter Umständen möglich, wir bitten um Verständnis.

bitte beachten.

 

Wir wünschen ALLEN wirklichen Justizopfern und guten Menschen,

vor-allem, dass endlich

fiese Gutachter und
auch wohl fiese Richter endlich

Anstand und Vernunft walten lassen und Fehler zugeben, korrigieren, ordentlich fair zu handeln.

 

So wünschen und wollen Wir,
dass die Schädiger nicht mehr in die Beklagten- Vorteils-Rolle in den gerichtlichen Verfahren schlüpfen dürfen und den prozessbezahlen müßen,

und den Geschädigten / Opfern Ihre Rechte nicht mehr verweigert werden.

 

Der Wunsch nach Gerechtigkeit und Einhaltung de geltenden Rechte und Gesetze und Menchlichkeit.

 

Das Ziel des Rechts ist der Friede,
das Mittel dazu leider der Kampf.

Rudolf von Ihering

 

Mit freundlichen Grüßen, 

der ehrenamtliche geschäftsführende Vorstand, Justiz-Opfer e.V.,

Repp Thomas und

Beirat- Richard Obergrusberger.

Gerichtstermin 21.1. verschoben auf den 17.3.2016

Beobachter zum Prozeß gesucht,

 

Gerichtstermin neu 17.3.2016, statt 21.1.2016, R.Obergrußberger,
vorher Oktober 2015,

 

 

bitte beachten.

17.03.2016     statt     zum     21.1.2016

 

Arbeitsgericht Regensburg,
Arbeiter  :  (Weltfirma) FA. Siemens

 

Das ist wohl wie:

David gegen Golliath

 

 

Der Gerichtstermin vom 29.10.2015 wurde schon einmal verschoben!!!!
(= wohl  zum Vorteil von Firmen, das wird leider öfter festgestellt, um ….)

 

 

 

Ein neuer Gerichtstermin  war zum  21-01-16 angesetzt.

 

 

 

Der Gerichtstermin vom 21.01.2016,
wurde wieder verschoben, ?!?!?!…..

nun auf den 17.3.2016

Saal im EG – rechts,         voraussichtlich,
aber……

 

 

im Saal…. = ?- vorsorglich nochmal,
siehe bitte im Aushang beim Arbeitsgericht in
Regensburg  vor Ort nach.

 

Justiz-Opfer e.V.
Mitglied Obergrusberger R.  gegen Fa. Siemens

 

Es wäre schön, gut und wichtig, auch im Eigeninteresse,
wenn hier genügend Menschen vorbei kämen und sich ein Bild machen würden,
wie manche große Firmen mit sicher dubiosen Methoden wohl unwürdig handeln über Ihre Armee von parteilichen Anwälten,
wo wohl „Diese“ meist eben nicht bei der ganzen Wahrheit bleiben und
versuchen oft mit Unwahrheiten (ugs. Lügen) und Halbwahrheiten die Sicht der Richter, Gutachter usw. zu blenden,
um den Prozess sicher zu gewinnen.


 

Deshalb bitten Wir Alle die Zeit haben, Ihm beizustehen und den Prozess zu beobachten.

 

Sie brauchen keine Vorkenntnisse,
es reicht der normale Menschenverstand,
um das nachvollziehen zu können,
wie manche wohl Firmen- Rechts- verdreher für manche Richter das zum ?-Verstehen bringen und auch hier sicher unfaire Urteile zu fällen.

 

 

Laien sollen das Rechtsgebilde verstehen können, heißt es in den Regeln.

 

 

Warum verdrehen viele Anwälte /Juristen das normal laienhaft- verständliche Beweisangebot wohl in ein wirres schweres unverständliches Rechtsun- verständnis (ugs. Rechts- Ver- Dreher), wollen da welche solange schreiben und tun um möglichst lange Geld von Opfer-Mandanten sich zu sichern.

 

 

Das ist sicher im Widerspruch zum Verständnis und zur Fairness.

 

 

Wer so handelt, spielt wohl mit dem Recht als Lobby und muß gestoppt werden m.E..

Bitte machen Sie sich selbst ein Bild und fragen auch nach,
weil es könnte auch Sie schnell treffen.

 

Wer hier nicht gut Bescheid weiß und
allen Gutachtern oder Richtern vertraut,
dass diese nur nach der Wahrheit und den Beweisen handeln würden,
der wird oft  leider betrogen und enttäuscht und weiter noch ruiniert.

 


Besonders viele Gutachter sind sehr verwegen,
das stellen wir leider sehr oft fest und
hiernach urteilen leider auch sicher oft überforderte oder ungeeignete Richter,
unverständlich auch  noch gegen die Beweise der klagenden Opfer.

 

 

Anschließende Beschwerden gegen unfaires im Gerichts-Prozess laufen meist leider ins Leere und das glaubt man auch nicht zuerst, siehe z.B.:

OLG darf den Richter auch nicht inhaltlich überprüfen – geschwärzt

 

 

Hier kommen dubiose Anwälte sicher mit Unwahrheiten leider besser zum „Erfolg„,
das ist doch sehr  ???? / 
und das geschieht sicherlich mit Absicht wohl.

 

 

Wobei bei, bei Prüfungen der Beweise, der Anamnese, der Zeugen, der Indizien,
sofort die Lügen der Anwälte aus dem Prozeß genommen gehörten und nicht weiter verwertet,
was nur fair und normal wohl wäre.

 


Wenn Lügen der Gegenseite Erfolg haben
gegen die Wahrheit der Opfer mit Bürger- Status,
die mit Beweisen fair um Ihre Rechte bei Gericht kämpfen,
dies vom Gericht nicht gewürdigt wird
und so Fehlurteile fallen,
das ist Unrecht am Opfer.


Das muß sofort aufhören.

 

 

 

Videobeweise im vollem Umfang dienen der Wahrheit und der Suche danach sicher besser und sollten normal eingesetzt werden um Unrecht / Lügen  jeglicherseits zu verhindern.

 

 

 

Ein Anlügen des Gerichtes ist sicher ein versuchter Prozeßbetrug durch dubiose Anwälte und Gutachter, u.a..
Mögliche Vorteilssuche / Vorteilsgewährung,
das ist strafbar,
auch wenn es von Juristen begangen wird.

 

 

Wir bitten um Abhilfe und um Videobeweise.

 

 

Danke für Ihr Interesse und wir würden uns freuen,
wenn Sie hierzu Zeit hätten um solidarisch teilzunehmen.