Vereinstreffen am 4.4.2016 in Würzburg

Das Vereinstreffen findet diesmal in Würzburg statt.

 

 

Justiz-Opfer Treffen am 4.4.2016

 

 

Der 1. geschäftsführende Vorstand  des Vereins und der mitwirkende Beirat im Vorstand, geben bekannt:

 

Das Info Treffen des Vereins Justiz-Opfer e.V. findet um 17 Uhr statt.

 

 

TOP.

Verschiedenes, wie die Hompage des Vereins, Ethik, Veranstaltungen, u.a. Themen.

 

 

 

Ort:

Würzburger Hofbräu Keller

Jägerstraße 17 ·        97082 Würzburg.        

Treffpunkt:  Im Kleinen Saal.

 

 

Eingeladen wurden auch ehemalige Personen aus der alten Vorstandschaft.

 

 

 

Anreise

https://www.google.com/maps/place/J%C3%A4gerstra%C3%9Fe+17,+97082+W%C3%BCrzburg,+Deutschland/@49.795167,9.915964,14z/data=!4m2!3m1!1s0x47a2904ed6e71755:0x5ea77e8686e97216?hl=de

 

 

Bitte beachten:

Wir kommen hier Anderen Mitgliedern und Interessenten entgegen,
denen sonst der ständige Weg nach München zu weit ist,
da Würzburg etwa mittig in Deutschland liegt
und am BAB – Verkehrsmittelpunkt. 

 

 

Anreise mit dem PKW:

Mit dem Auto ist Würzburg gut erreichbar über die A3, A7 oder A81 und   der  B27.

 

 

 

Das Lokal liegt vom Würzburger Hbf aus,
unterhalb der Festung Marienberg,
direkt im Verlauf  der B27,
Stadtausgang Würzburg in Richtung Höchberg,
Nähe Aral- /  Jet- Tankstelle dort.

 

Parkplätze sind in großer Zahl an der Gaststätte vorhanden.

 

 

Anreise mit der Bahn:

Lokal- Entfernung zur Straßenbahnhaltestelle, Gehweg  ca. 4-5 Minuten.

Verbindung:
Hbf > Richtung Zellerau, Linie 2 oder 4, Frankfurter Straße / Ecke Wörtherstraße, hier bitte Aussteigen und dann in Richtung Aral- Tankstelle bitte laufen bis zur Jägerstraße.

 
Angaben ohne Gewähr.

 

 


Wir bitten dringend um Anmeldung unter:

buero.justizopfer.t.repp@t-online.de

 

oder beim Beirat, dem Einlader:

obergrusberger@gmx.de

 

Wir erbitten wegen der Raumreservierung dringend Ihre Anmeldung.
(Teilnahme oder nicht, bitte mitteilen, mit Personenzahl),

Rückmeldungen erbitten wir mit kompletter Adresse und Telefonnummern, etc., um Tipp- bzw. Schreibfehler beim nächsten Anschreiben ggf. jeweils korrigieren zu können.

 

 

 

Änderungen sind unter Umständen möglich,
wir bitten um Verständnis.

 

 

 

Das Ziel des Rechts ist der Friede,
das Mittel dazu leider der Kampf.

Rudolf von Ihering

 

 

Wir gehen davon aus dass  Sich jeder an die gültigen Regeln hält und möchten nicht, dass die vom Telefon- Phantom Mister XxY instrumentalisieren Personen unsere Mitglieder stören, oder an Ihn Inhalte unseres Treffen wieder weitergeben. Er wollte nur Vorteile für sich, aber nie Mitglied werden, nur Spenden und Wissen als Phantom sich aneignen.

Diesen Herrn habe ich selbst leider über 3 Jahre voll unterstützt und Er hat sicher sehr viel ge-schauspielert, das sollten Sie jetzt mal wissen.
Er wollte ohne Vereinsmitgliedschaft den Verein als Mensch im DUNKELN für sich ganz steuern und nur Sich überall als Initiator nennen lassen, statt den Verein und die Mitglieder, die Ihm in seinen vielen Telefonaten die Neuigkeiten, das Wissen anvertrauten, für Ihn Adressen besorgten und Ausgaben hatten und an Ihn spendeten. Frage: Gibt es Ehrenmitglieder die nicht im Verein sind??????
Soviel Mitteilung an die Zweifler, warum Mister XxY, das -Phantom nicht mehr vom Verein und vom Vorstand unterstützt wird, um sich objektivere Gedanken machen zu können. Wer dem Verein nützt oder schadet,  hierzu kann noch einiges weiter erklärt werden wenn Bedarf besteht.
Gerne veröffentliche ich solches hier sicher nicht, weil das nicht normal meine eigene Art ist. Wenn aber Gefahr in Verzug ist und dem Verein oder meiner Person schon mehrmals Schaden entstanden ist, entsteht und weiterer angedroht wurde oder ist, so nenne ich das hier um wie das in der Politik auch geschieht, den Mobbern zu zeigen, dass Sie weit über die Regeln und den Anstand hinaus sich bewegt haben und wir uns das nicht mehr gefallen lassen. Mobber und Radikale wie falsch 50’er richten immense Schäden an. Wehrt den Anfängen, heißt es und hier brauchen wir keine Egoisten, keine Radikale und keine Mobber, da wir anständig  unsere Ziele von Gerechtigkeit und Frieden erreichen wollen.

 

 

 

 

 

Hinweis:

Der Verein bittet Sie im Fall  wegen liegen-gebliebener Mails,
oder um nicht beantworteter gesendeter Anschreiben,
wie z.B. Durchsicht von Ihren Unterlagen um Nachsicht.

 

Wir können leider nicht alle Fälle und Schreiben die hier eingehen berücksichtigen, was wir wohl gerne aber täten. Das zeigt wohl, dass der Verein nötig ist.

 

Wir bitten um Verständnis und Rücksicht.

 

 

 

 

Presse & TV wie auch Politiker,
sind für eine Objektivität im Namen des Volkes und der Justizopfer- Angelegenheiten, herzlich gerne eingeladen. Natürlich stehen wir der Justiz, der Politik und den Medien gerne zur Verfügung um  miteinander gute Gespräche zu führen und Fehler  zu bereinigen können.

Wir möchten hier nur helfen dass man besser und gerechter handeln kann.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen, 

der ehrenamtliche geschäftsführende 1. Vorstand, Justiz-Opfer e.V.,

Repp Thomas und

Beirat- Richard Obergrusberger.

 

 

Das  nächste monatliche Justiz-Opfer e.V. Treffen ist voraussichtlich am:  02. 05. 2016.

———————————————————————————————

 

 

Würzburger Hofbräu Keller, Speisekarte- Auszug

 

Schlemmersalat, bunte Salate mit gebratenen Putenbruststreifen, Tomate, Ei, Obst und Sahnedressing, garniert mit Nüssen und Sonnenblumenkernen, dazu Baguette 10,90 €

Sudhausbraten(vom Schwein) nach Art des Hofbräukellers mit einem Biersößle, Kartoffelklößen und Salaten 9,90 €

Knusprige Schweinshaxe in Dunkelbiersoße mit Kartoffelklößen und Krautsalat 9,90 €

Hochzeitsessen, Tafelspitz vom Rind mit Meerrettichsoße, Preiselbeeren und Nudeln 12,90 €

Paar Bierbratwürste nach „Art des Hofbräu-
kellers“ auf Sauerkraut mit Bauernbrot 7,30 €

Paar fränkische Bratwürste mit Sauerkraut und Bauernbrot 6,90 €

Hofbräuschnitzel, panierte Schnitzel vom Schwein mit Jäger- und Zigeunersoße, Pommes frites und Spiegelei 12,90 €

Hofbräu-Schmankerlpfanne ab 2 Personen Bratwürste, gegrillte Schweinshaxe, Sudhausbraten auf Sauerkraut, dazu Kartoffelklöße und eine deftige Biersoße pro Person 15,90 €

„Hofbräukellerbrettle“, Rote und weiße2 Hausmacherwurst, Schmalz, geräucherte Bratwurst, roher und gekochter Schinken, Gerupfter, Butter, Senf, Gewürzgurke und Bauernbrot 10,50 €

Fränkischer Wurstsalat mit roter und weißer Hausmacherwurst, Zwiebelringen, Gewürzgurke und Bauernbrot 7,00 €

Gebackener Camembert mit Preiselbeeren, Toast und Butter 6,90 €

 

Angaben ohne Gewähr.

 

 

______________________________________________

 

Leider müßen wir darauf hinweisen, dass der Verein,
welcher den mittlerweile wohl entarteten Mister XxY unterstütze, das Telefon- Phantom,
dieser nie Mitglied im Verein war und nicht werden wollte,
sich von diesem dauernd schikanierenden Herrn nun deutlich distanziert und leider dies mitteilen muß.

 

Dieser wollte  nur großen Einfluß  über den Verein nehmen und nur Spenden für Sich sammeln und seinen Namen auch noch als Edel verbreitet wissen.

 

Dieser Herr ist nach langen Erfahrungen nicht als edel zu werten, eher Anders.

Wir, das sind Menschen die im Verein etwas miteinander für eine gute Sache bewegen und bewegen wollen und ich selbst, ohne kriminelle oder dubiose Spiele zu spielen, stellen fest,

dass hier besonders Egoisten wie das Phantom & co

 

dem Verein bereits mehr Schaden angerichtet haben und

weil wir uns nicht von Gewaltbereiten Typen wie Er und die Er aufhetzt und mit denen droht,

etwas zu tun haben wollen.

 

 

 

Wir sind entsetzt,
dass gerade Mister XxY das Telefon-Phantom über Alle fast schimpft
und sich rühmt alles zu wissen,
über seine Spitzel und Kameras, Tonaufzeichnungen und Abfragen über das Telefon, wie z.B über einen Arzt, besonders der, der Bücher schreibt und gegen das Phantom wetterte, weil ich Mister XxY einst schätzte, das Phantom und der Arzt an unseren Vereinsabenden bis vor einiger Zeit teilnahm, uva., diesen auch dennoch scheinheilig anruft und dort über Andere hetzt die Er am liebsten loshaben möchte, weil dadurch sicherlich sein wahres Gesicht zum Vorschein kommt.

 

Das Spiel treibt Er grundsätzlich so, das sind Unsere Feststellungen leider. Mister XxY ist sicher nicht der, für den Er sich ausgibt.

Den sauberen Herrn habe ich udn viele Andere nun leider erst wirklich kennen gelernt, das Phantom,
der ist wohl ein Egoist 1. Ranges und
will aus dem Bunker heraus über Andere Herrschen (führen!!!!!) und
wenn man nicht macht was Er will wird Er zu einer Art tollwütigen Bestie wohl.


Hierzu liegen mir und Uns gesicherte genügende Hinweise vor.

Wir verstehen nicht,
wie So ein Typ aus dem Dunkeln sich brüstet, Er hätte bis in den Bundestag die besten Kontakte,
aber betteln muß noch dazu über andere Opfer die selbst Hilfe suchen?

Meine und Unsere  Erfahrungen sind vielfach und

nur deshalb wird gewarnt vor Diesem Herrn und seinem Schlepptau.

Außerdem weisen wir leider nur vorsichtshalber daraufhin,

dass der von mir „komm. ernannte stellv. Vorstand im Verein, Herr X.J. seit mindestens Anfang November 2015 nicht mehr an Vereins- Tätigkeiten im Interesse des Vereins und der wirkenden Herrn im Vorstand überhaupt sich nicht beteiligt.

Er hat sich für Uns wohl hinter die Mauer ins Unsichtbare begeben.

 

Eher stellten wir leider fest,
dass Er seine eigene Linie fährt und dem Verein Schaden zugefügt hat und
sich dennoch als Vereinsvertreter erlaubt die Mitgliederliste zu mißbrauchen und
gegen den Vorstand und dort Helfende „erneut“  zu sabotieren,
wie Er das schon des öfteren gemacht hat wohl und
der alte Vorstand sicher eher deswegen auseinanderbrach.

 

Ich hätte den X.J. nicht vor dem Anderen Herrn im alten Vorstand den Er wohl oft auf die Palme trieb, (für mich damals leider unbemerkt)
auch noch mehrmals schützen sollen.


Das wäre wohl im Nachhinein besser gewesen, als XJ dem „Siegfriedsmörder“ noch als Freund bei zu stehen.

 

Wer solche Freunde hat braucht wohl sicher keine Feinde.

Zudem hatte X.J. die Chance,
selber den 1. Vorsitzenden zu machen.

Dies wurde Ihm von mir schon „seit“ dem Abgang des ehem. 1. Vorsitzenden angeboten.

Darauf hackte Er komischerweise die Vereinsseite
(Domain Justiz-Opfer.info)
des ehem. Vorsitzenden und
legte damit sozusagen unseren Verein erst richtig lahm.

Straftat, Betrug,etc..

 

Daraufhin hackte Er diese Webseite hier und richtete Schaden an.
Er veränderte Seiten und bettelte hier GROß für den Mister XxY ohne eine Berechtigung und beleidigte mich noch dazu.

Würden Sie sich das alles gefallen lassen, für das, was ich hier für den Verein bewege seriös & sauber zu machen.

 

Ich glaube die Allermeisten von Ihnen würden aggressiver reagieren oder Angst sicher bekommen, bei deren Drohungen, etc. was hier lief / läuft.

Tut jemand der den Verein vorwärts bringen will wirklich so etwas?

Eher wohl sicher nicht.

 

 

 

Nun wer macht das,
(hackt die eigene Grundlage)
wenn Er 1. Vorsitzender werden soll, stattdessen die Anderen, die versuchen etwas gutes ohne Gewalt vorwärts zu bringen,
weiter sabotiert und bedroht.

Herr XJ ist nur komm. eingesetzt und
somit mache ich es KUND,
da er sicher nicht fair und wohl nicht vernünftig handelt, Schaden anrichtet,


 „so entziehe“  ich hiermit „NUN“ Herrn X.J. sein Amt als komm. ernannter stellvertretender Vorsitzender, öffentlich,
Kraft meines Amtes als 1. geschäftsführender Vorstands-Vorsitzender, Thomas Repp.

 

 So dass vorsorgehalber vorinformiert ist und keine Anderen Meinungen mehr verbreitet werden.
Anders ist das leider wegen Ihm nicht anders wohl möglich.

 

Dies ist eine Änderung in der Vorstandschaft, Herr X.J ist seines Amtes entbunden.

Diese Schlammschlacht von Ihm und dem Telefon- Phantom- EGO dürfte und bräuchte nicht sein.

Wenn man Kriminell Handelnde wohl zu lange gewähren läßt,

entsteht leider keine Andere Möglichkeit Licht in das Dunkel zu bringen und
den in Dunkelheit hetzetreibenden Mister XxY aus dem Bunker zu bringen,  X.J., co. zu benennen,
die ein teuflisches Spiel treiben.

 

 

Das hätte ich nie gedacht mich hier so wehren zu müßen und um dem Verein weiteren Schaden fern zu halten
und so etwas wie hier auf den Punkt zu bringen, aber ich  bin Manns genug und ich brauche KEINEN BUNKER wie Mister XxY, keine Hunderschaft die Er daraus befiehlt und keine Spitzel, keinen aus dem Osten und keine GEWALT ODER INTRIEGEN wie Mister XxY , X.J. und ER  und / oder deren Hintermänner /Auftraggeber.

 

 

Ein teuflische Schande ist das von Mister XxY  & co., wenn man gutmütige ehrliche Menschen ausnutzt und dann trügerisch fertig machen will.

 

 

 

X.J. wird seine Entlassung hier vorerst mitgeteilt,
schriftlich ist diese Unterwegs.

Somit wird Er aus dem Verein entlassen und darf somit keine Vereins- Adresse benutzen, Datenschutz, usw..

Er kennt sich ja aus damit.

 

 

Wie uns bekannt gemacht wurde ist,

X.J.  „unerlaubt“  im Besitz von Vereinseigentum (wie auch 2. Andere)
und auch der Vereinskasse, wie dem Kassenbuch, etc..

Eine Kassenprüfung ist Er seit 2.2015 säumig und ist zu unrecht in den Besitz erlangt.

Hier hat Er eigenmächtig gehandelt, obwohl Er sich doch auskennt*, weil….

(*oder gerade deswegen?)

Wir und ich sind sicher.
dass Er dies ließt
oder
das sicher mitgeteilt bekommt und vielleicht kann Er mal ordentlich sauber handeln und
nicht nur so tun und
wir bekommen unser Eigentum so wie es sich gehört sauber zurück,
um den Verein sauber weiterführen zu können und auch die von Ihm gehackte Webseite justiz-opfer.info.

 

 

 

Strafverfahren gegen  X.J. und Mister XxY, dem Telefon- Phantom, müßen nun wohl angegangen werden, mit mehr als dem Anschein nach gesicherten Beweisen und Hinweisen, wegen begangener Straftaten.

 

 

Die aufgesuchten Stellen raten mittlerweile dazu, da diese DREISTEN sonst keine Ruhe geben udn noch mehr Schaden so anrichten..

 

Es ist nicht meine / unsere Art so vorgehen zu müßen.

Dies drohen uns MHE.

Dreiste kennen Sich hier sicher besser aus wie wir.

 

Eigentlich möchten wir das nicht, aber man läßt uns nun keine Andere Wahl wohl.

 

Ich gebrauche keine Lügen und Intriegen. 

 

Jetzt reichts.

 

 

Wer mir was anheften will muß sicher lügen und täuschen.

 

Zudem haben wir Hinweise, dass X.J. komischer Weise nicht als Mitglied des Vereins geführt ist / wurde.

 

Es liegt bisher auch keine bestätigte Zahlung eines Mitgliedsbeitrages  von diesem Herrn X.J. vor.

 

 

Der Herr ist wohl sicher Unrechtmäßig hier im Verein.

Herr X.J. besitzt mehrere Adressen,
wie mir versichert wurde und er war  im Osten vormals für den Staat tätig, was er im Juli 2015 in Dachau selbst sagte und
mir sind einige andere unsaubere Dinge über diesen Herrn der sich hier sicher eingeschlichen hat mittlerweile bekannt und Hinweise von anderen Straftaten die Er für sich oder womöglich für Hintermänner begangen hat.

 

 

 

X.J. hat auch bis jetzt keinerlei Protokolle unserer Vorstands-Besprechungen und den Treffen abgeliefert, aber Notizen gemacht.

N’Ostalgiemäßig ist das wohl schon.

Dreiste Wesen machen gute Sachen kaputt aus mancherlei Gründen.

Für mich ist es sehr traurig hier so etwas bekannt machen zu müßen.

Dies ist nicht meine Art,
aber wenn jemand versucht mit gezinkten Karten zu spielen,
probiere ich es erst mehrmals anders.

Diejenigen die das Verstehen,
denen danke ich und für den Verein „und Denen“ die hier trotz der mafiösen Bekämpfung von Wesen,
wie Mister XxY das Telfon-Phantom und co, die Ziele des Vereins bereit sind mit zutragen, danke ich sehr.

 

 

Wenn es schlecht wird, erkennt man Freund und Feind.

 

 

Schämen würden wir uns, wenn wir uns so verhalten täten wie Diese oder was Dies über uns und mich erfinden.

Aber wer dreckiges vorhat,
der hat wohl kein (gutes) Gewissen und will nur über Andere siegen, egal welches Mittel denen dient. Schande.

Solchen Wesen müßte man das gleiche wünschen wie Sie mit Anderen umgehen.

Ich bin nicht stolz, das hier zu verkünden und freue mich auch nicht darüber.

Nur wenn es Anderen und auch mir dadurch weiteren Schaden verhindert, tu ich das nach etlichen Ermahnungen, Rügen und erlittenen Schaden durch Diese / solche Dreisten.

Wachet auf sage ich den einen und Kehrt um den Andern.

 

Den Egoisten und Gleichgültigen bin ich dankbar, diese zu Erkennen, somit können wir anderen Opfern unsere Hilfe zu teil werden lassen und um die Ziele des Vereins mehr kümmern.

Wir wollen im Guten und Frieden miteinander etwas erreichen,
wo wir normal miteinander genug zu tun haben um Unrecht / Fehler anzugehen, zu verhindern und denen zu Helfen die hierzu Berufen sind, diese mit unserem Wissen und Wirken zu unterstützen, dass wo auch immer schwarze Schafe ihr Unwesen treiben es besser, fairer und gerechter wird und die Scharlatane dort auch zur Menschlichkeit zu bewegen.

 

Wir wollen keine Gewalt, auch keine Betrüger, Störer, in unseren Reihen.

Mit Vernunft hoffte ich bevor ich etwas mitteile,
was Du nicht willst dass man Dir tu, das tu auch keinem andern zu.

Wie klein müßen Wesen wohl sein, wenn sie andern drohen müßen oder wie  Sie meinen doch Groß und stark zu sein, wenn Sie Andern schaden zu fügen und diese zu beherrschen wollen.

Was bewegt diese zur Gier, Macht, Schadenfreude.

Noch dazu wenn wie das Telefon- Phantom über Andere und dem Verein herrschen will, wo Er als Egoist keinerlei Berechtigung dazu hat, keine,
weil Er kein Mitglied ist und keines war.

Das gleiche gilt wohl für den gewaltbereiten und Gewalt androhenden Herr ER, hierzu liegen auch keine Nachweise vor und trotzdem hat Er seine Kündigung am 1.2.2016 angeboten, wo Er Straftat- beständlich versuchte mehrfach heimlich & verbotene Dinge zu machen  (er ist bekannt dazu, erzählte das in der Runde oft selbst und spielte das auch schon mal vor, wie mutig Er hierzu ist), Freunde zu hintergehen und Mitteilungen an Mister XxY, einem unberechtigtem DRITTEM weiter zugeben.

Auch Er nutzt zur Hetze die Vereinsmitglieder-Adressen unberechtigt, wohl Datenschutz- verletzend und Vereins -schädigend.

 

 

 

Wir nehmen in Verbindung zum Verein, Abschied von Nicht- Mitgliedern oder fraglichen Mitgliedern wie folgt:
Telfon- Phantom, Mister XxY
X.J.und
ER und
warnen aus berechtigten Gründen davor, was im Zusammenhang mit dem Verein Justiz-Opfer e.V. geschah / geschieht.

Diese Herren sind sicher das Hauptübel, dass wir seit über 6 Monaten und wohl länger nicht ordentlich vorankommen.

Das Telefon-Phantom, hat diese beiden ehemals von mir  als vertrauensvoll gehaltenen und auch als Freunde angesehenen Personen, X.J + ER sicherlich manipuliert und ist wohl das Hauptübel des Vereins.

2 Herren davon habe ich leider zu lange vor Anderen Herren in Schutz genommen,  die gegen Diese wohl zu Recht einen Zorn und Ärger hatten.
Da bin ich auf diese 2 -3 Herren hier wohl auch lange reingefallen und ich habe nun den Ärger und den Schaden.

Daher weiß ich gut Bescheid, wem man hier von diesen Herren wohl noch Vertrauen kann, ich denke nicht.

Schade, weil diese Herren waren für vertrauensvolle Aufgaben im Verein vorgesehen und als Vorstand auch.

 

 

Ich hoffe das zum Verstehen zu bringen und ich spiele nicht mit Menschen und mit Vertrauen, wie das hier manche tun, oder Die sich von diesen täuschen lassen und falsche bezichtigen.

 

LG

 

 

 

Schwarze Schafe unter schwarzen Kitteln

Die schwarzen Schafe in den schwarzen Kitteln enttarnen.

Verein Justiz-Opfer e. V..

 

 

  Unrecht verhindern bevor es weiter verhandelt wird  

 

Das würde der Justiz wohl normal auch Zeit sparen, statt Unwahrheiten zu verwalten, die dem Opfer oder Hilfesuchenden Geschädigten weiter das Leben erschweren oder manchmal auch ruinieren. Hiermit wollen wir nur unsere Rechte.

                          1. Justizopfer mit MdB Fr. D Schlegel SPD, 8.3.2016

MdB  Dr. Dorothee Schlegel im Gespräch mit Thomas Repp,

z. Z. ehrenamtlichen 1. geschäftsführenden Vorstand Justiz- Opfer e.V.

 

                    Faire Verfahren und Transparenz laut Gesetz sollten herrschen.

                           Das ist leider nicht immer der Fall stellen wir fest.

                                     Ehre wem Ehre gebührt.

 

 zum FN Presse-Artikel:

„Ich möchte schwarze Schafe enttarnen“

 

Bundestagsabgeordnete im Gespräch:

 

Dr. Dorothee Schlegel besuchte Treffen des Vereins „Justizopfer“ / Richterliche Fehlentscheidungen nur schwer zu korrigieren
„Ich möchte schwarze Schafe enttarnen“

Bei einem Treffen des Vereins „Justizopfer“ brachten Betroffene ihre Anliegen und Forderungen zum Ausdruck.
Vor Ort war auch Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel. Sie forderte Solidarität und Transparenz.
© Dpa

 

Wie kommen Justizopfer zu ihrem Recht?

 

Mit dieser Frage setzte sich Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel (SPD) bei einem Treffen des Vereins „Justizopfer“ in Buchen auseinander.

Buchen.


Sie versprach, sich um die Forderungen und Anliegen der Gäste zu kümmern und sich dann wieder mit ihnen zu treffen.



Langjährige kostspielige Gerichtsverfahren, parteiische oder schlampig abgefasste Gutachten, Ignoranz von Richtern und Ermittlungsbehörden:

Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel
widmete sich voller Verständnis den Anliegen ihrer Gesprächspartner,
die sich von der deutschen Justiz ungerecht behandelt fühlen.

 

 

Ein Ombudsmann, der Opfer bei ihrem Weg zum Recht begleitet, könnte hilfreich sein, meinte die SPD-Politikerin:
„Damit ich die Wege nicht allein gehen muss, wenn ich schon Opfer bin.“

 

 

Zu den Forderungen der Teilnehmer gehört unter anderem die Bestellung eines Bundesbeauftragten für Justizgeschädigte.

 

 

 

Außerdem sollten Verhandlungen und Verfahren
mit Videoprotokollen dokumentiert werden.

Das würde die Transparenz der Rechtsprechung erhöhen.

 

Thomas Repp, ehrenamtlicher geschäftsführender Vorsitzender von „Justizopfer„, forderte, dass Gerichtsverhandlungen wie früher
wieder wörtlich protokolliert würden.

 

 

 

Außerdem empörte sich Repp darüber, dass Fortbildungen für Richter und besonders die von Gutachtern von Kartellen wie Banken* und Versicherungen* vollständig oder teilweise finanziert würden.

Diese erhoffen sich dadurch wohl gewinnbringende Urteile.

 

Das gefährde die Unabhängigkeit der Richter.

 

 

Ein weiteres Problem sieht er darin, dass richterliche Fehlurteile schwer korrigiert werden könnten. Deren Ermessensentscheidungen seien unangreifbar.

 

 

„Die Befangenheit der Richter und Gutachter ist ein großes Problem“, sagte Repp.
Kein pauschales Urteil

 

Er forderte deshalb, Richter zu verpflichten,
Pro- und Contra-Gutachten einzuholen.

 

 

 

Thomas Repp ist es aber wichtig, Richter nicht pauschal zu verurteilen:

„Ich möchte die schwarzen Schafe in den schwarzen Kitteln enttarnen“, sagte er.

 

„Behörden müssen Instanzen sein, denen man vertrauen kann“,
sagte Dr. Dorothee Schlegel.

 

 

 

Sie forderte Solidarität von Bürgern mit den Opfern,
denn dann erfahre man selbst auch Solidarität, wenn man selbst zum Opfer werde.

 

 

 

Außerdem wies sie auf das Petitionswesen
auf Landes- und Bundesebene
hin.

 

 

 

Jedes Fehlurteil fällt dem Volk über Sozialleistungen zur Last und schadet damit nicht nur dem Opfer und den Angehörigen. Deshalb ist Transparenz hier gerade wichtig.

 

 

Die Bundestagsabgeordnete versprach, die zuständigen Ansprechpartner auf Bundesebene, zum Beispiel
Bundes-Justizminister Heiko Maas, zu kontaktieren und sich kundig zu machen.

 

 

Außerdem will sie ein Mitglied des Petitionsausschusses des Bundestags bitten,
bei einem Treffen mit Mitgliedern von „Justizopfer“ über das Verfahren bei Petitionen zu informieren. mb

 

Quelle
© Fränkische Nachrichten, Samstag, 12.03.2016

 

 

———————————————————–

http://www.fnweb.de/region/neckar-odenwald/buchen/ich-mochte-schwarze-schafe-enttarnen-1.2682599

———————————————————————

 

Wir danken herzlichst für das Gehör und die gute Zusammenarbeit mit
MdB Frau Dr. Dorothee Schlegel und Team der SPD,

 

2. Justizopfer mit MdB Fr. D Schlegel SPD, 8.3.2016

 Einige Teilnehmer aus der Gesprächsrunde mit Frau MdB Dr, Dorothee Schlegel

der ältesten Partei der Gerechtigkeit in Deutschland, so sagte Nils Schmid, Wirtschaftsminister  B-W. SPD, am 6.3.2016 in Walldürn

Justiz-Opfer e.V. Vorstand  T. Repp im Gespräch mit SPD Minister N. Schmid, B-W


auch in Anwesenheit mit MdL Georg Nelius, SPD

 

 

 

 

Justiz-Opfer e.V. Vorstand  T. Repp im Gespräch mit  MdL Georg Nelius SPD  in B-W

und

 

ebenso Danken wir,  Herrn Martin Bernhard, Die feder.

 

 

 

Wir danken auch
Herrn Bundesminister für Justiz und Verbraucherschutz, Heiko Maas, SPD,
der am 17.9.2015 uns hier zum Thema kurz hierzu Gehör schenkte.

 

Justizminister Heiko Maas & Justiz-Opfer e.V. Vors. Thomas Repp

 

Die Gutachterreform die zur Zeit im Bundestag
mit auch der SPD reformiert
werden soll,
dort hoffen wir Patienten / Opfer  mit dem Recht auf Gleichheit
und Berücksichtigung eines Rederechts,
um nicht nur Gutachter bestimmen zu lassen.

 

 

Wir Opfer können die Schwachstellen im System wohl besser erklären und diese friedlich miteinander zum besseren / besten bringen, Miteinander.

 

 

 

 

Ebenso danken wir dem obersten Richter des DRB,
Herrn Christoph Frank,
der ebenso uns ein längeres Gespräch am 17.9.2015 widmete
und erklärte,
dass es durchaus Fehl-Urteile geben kann, aus verschiedenen Gründen, also keine Opfer- ablehnende Grundhaltung zwischen Status und Volk signalisierte.

DRB. Vorsitzender C. Frank, 2

 

Dieses Miteinander trug hierzu alles bei, Danke.

 

Nur zusammen lassen sich Probleme wohl friedlich lösen.

 

Und vor allem danken wir der freien Presse,
die Meinungsfreiheit hier kund zu tun.

 

Dies zeigt dass die Presse nicht allgemein als Lügenpresse genannt werden darf, wofür wir meinen, es kommt „auch“ darauf an, wie man miteinander umgeht.


Der Ton macht die Musik und wer schreit hat nicht immer Recht.
Wir wollen friedlich die Konflikte regeln.

 

*Die  nur fiesen VerursacherVersicherungs-Anwälte sind hiermit gemeint,
nicht die Versicherungen pauschal.
Es gibt wohl auch gute Vers. & Banken.

——————————————————————————————————————–

 

 

Vor-Richter / Gutachter, manche also dubiose teils sehr verwegenen Gutachter oder manche dubiosen Anwälte wie leider teils auch Richter und Aufsicht
folgen der Wahrheitssuche trotz klaren Belegen und Indizien leider
eben nicht
immer. 

 

 

 

Das ist dann sehr schwer, fast kaum zu bereinigen
und das Opfer kämpft wie gegen Windmühlen.

 

 

 

Von den Mühlen der Justiz zermahlen, Saarbrücker Nachrichten 28.8.2014

 

Das führt wohl zu Fehl-Urteilen und Fehl-Entscheidungen,
was der sonst ehrbaren Justiz und den besonders den guten Gutachtern,
den guten Ruf sicher verhagelt. (Nestbeschmutzer, wohl ugs.)

 

 

 

 

Marlon Brando,
ein bekannter Schauspieler sagte einst:

Ein Anwalt kann mit einem Koffer * mehr Schaden anrichten, als 100 Kanonen.

*Koffer der Käuflichkeit / Abhängigkeit, meinte Er wohl,
dies glauben wir leider auch.

 

 

Wenn Unrecht zu Recht wird,
fängt der Spruch von Berthold Brecht an,
dann wird Wehr zur Pflicht.

 

Die Frage ist, wer kämpft wie gegen wen und warum und wo, um was?

 

 

 

Wenn es schon ugs. heißt:
Recht haben und Recht bekommen ist nicht dasselbe.

 

 

 

Hier steckt schon sicher die Aussage
eines unsittlichen Betruges
wörtlich dahinter,

was zu Rechtskämpfen zwangsläufig führt und
gerade hier sollte der Stärkere nicht gewinnen,
„sondern  Der“ , der auch Recht hat.

 

 

 

 

Wenn das Aug nicht sehen will,
nützen weder Licht noch Brill.
 


Altes Deutsches Sprichwort .

 

(Dies trifft oft besonders auf dubiose Gutachter und auch teils Andere nachvollziehbar wohl  zu.)

 

—————————————————————————————————-

Gib einem Menschen Macht und du erkennst seinen Charakter.

„Zitat Abraham Lincoln, ehem. Amerikanischer Präsident ,1809-1865.“

(z.B. Richter, Ärzte,  Gutachter, co..)

————————————————————

Was du nicht willst das man dir tu,
das füg‘ auch keinem andern zu.  
        

„Altes Sprichwort“

——————————————————

 

Irren ist menschlich,
aber auf einen Irrtum beharren unmenschlich!  

Gerhard Uhlenbruck

—————————————————————————–

Wer einen Fehler begeht und ihn nicht korrigiert,
begeht einen zweiten Fehler. 
  
      „Konfuzius“.

(Hier gibt es deswegen viel zu tun, besonders in den ? Gutachten und den anderen Gebieten)

————————————————————————–

 

Der Gegensatz zur Pflicht ist nicht die Pflichtlosigkeit,
sondern die Verantwortung.

Johann Heinrich Pestalozzi.
……………………………………………………………………….

 

In Zeiten universiellen Betruges die Wahrheit zu sagen,
ist ein revulutzionärer Akt.

George Orwell, Pseydonym Erik Blair.)

 

 

 

Schon der alte Fritz sagte:

“ Schlechte Richter sind schlimmer als Straßenräuber,
denn vor letzteren kann man sich schützen……“

Der Alte Fritz ist gleich, Friedrich II. König von Preußen.