Gerichtstermin 21.1. verschoben auf den 17.3.2016

Beobachter zum Prozeß gesucht,

 

Gerichtstermin neu 17.3.2016, statt 21.1.2016, R.Obergrußberger,
vorher Oktober 2015,

 

 

bitte beachten.

17.03.2016     statt     zum     21.1.2016

 

Arbeitsgericht Regensburg,
Arbeiter  :  (Weltfirma) FA. Siemens

 

Das ist wohl wie:

David gegen Golliath

 

 

Der Gerichtstermin vom 29.10.2015 wurde schon einmal verschoben!!!!
(= wohl  zum Vorteil von Firmen, das wird leider öfter festgestellt, um ….)

 

 

 

Ein neuer Gerichtstermin  war zum  21-01-16 angesetzt.

 

 

 

Der Gerichtstermin vom 21.01.2016,
wurde wieder verschoben, ?!?!?!…..

nun auf den 17.3.2016

Saal im EG – rechts,         voraussichtlich,
aber……

 

 

im Saal…. = ?- vorsorglich nochmal,
siehe bitte im Aushang beim Arbeitsgericht in
Regensburg  vor Ort nach.

 

Justiz-Opfer e.V.
Mitglied Obergrusberger R.  gegen Fa. Siemens

 

Es wäre schön, gut und wichtig, auch im Eigeninteresse,
wenn hier genügend Menschen vorbei kämen und sich ein Bild machen würden,
wie manche große Firmen mit sicher dubiosen Methoden wohl unwürdig handeln über Ihre Armee von parteilichen Anwälten,
wo wohl „Diese“ meist eben nicht bei der ganzen Wahrheit bleiben und
versuchen oft mit Unwahrheiten (ugs. Lügen) und Halbwahrheiten die Sicht der Richter, Gutachter usw. zu blenden,
um den Prozess sicher zu gewinnen.


 

Deshalb bitten Wir Alle die Zeit haben, Ihm beizustehen und den Prozess zu beobachten.

 

Sie brauchen keine Vorkenntnisse,
es reicht der normale Menschenverstand,
um das nachvollziehen zu können,
wie manche wohl Firmen- Rechts- verdreher für manche Richter das zum ?-Verstehen bringen und auch hier sicher unfaire Urteile zu fällen.

 

 

Laien sollen das Rechtsgebilde verstehen können, heißt es in den Regeln.

 

 

Warum verdrehen viele Anwälte /Juristen das normal laienhaft- verständliche Beweisangebot wohl in ein wirres schweres unverständliches Rechtsun- verständnis (ugs. Rechts- Ver- Dreher), wollen da welche solange schreiben und tun um möglichst lange Geld von Opfer-Mandanten sich zu sichern.

 

 

Das ist sicher im Widerspruch zum Verständnis und zur Fairness.

 

 

Wer so handelt, spielt wohl mit dem Recht als Lobby und muß gestoppt werden m.E..

Bitte machen Sie sich selbst ein Bild und fragen auch nach,
weil es könnte auch Sie schnell treffen.

 

Wer hier nicht gut Bescheid weiß und
allen Gutachtern oder Richtern vertraut,
dass diese nur nach der Wahrheit und den Beweisen handeln würden,
der wird oft  leider betrogen und enttäuscht und weiter noch ruiniert.

 


Besonders viele Gutachter sind sehr verwegen,
das stellen wir leider sehr oft fest und
hiernach urteilen leider auch sicher oft überforderte oder ungeeignete Richter,
unverständlich auch  noch gegen die Beweise der klagenden Opfer.

 

 

Anschließende Beschwerden gegen unfaires im Gerichts-Prozess laufen meist leider ins Leere und das glaubt man auch nicht zuerst, siehe z.B.:

OLG darf den Richter auch nicht inhaltlich überprüfen – geschwärzt

 

 

Hier kommen dubiose Anwälte sicher mit Unwahrheiten leider besser zum „Erfolg„,
das ist doch sehr  ???? / 
und das geschieht sicherlich mit Absicht wohl.

 

 

Wobei bei, bei Prüfungen der Beweise, der Anamnese, der Zeugen, der Indizien,
sofort die Lügen der Anwälte aus dem Prozeß genommen gehörten und nicht weiter verwertet,
was nur fair und normal wohl wäre.

 


Wenn Lügen der Gegenseite Erfolg haben
gegen die Wahrheit der Opfer mit Bürger- Status,
die mit Beweisen fair um Ihre Rechte bei Gericht kämpfen,
dies vom Gericht nicht gewürdigt wird
und so Fehlurteile fallen,
das ist Unrecht am Opfer.


Das muß sofort aufhören.

 

 

 

Videobeweise im vollem Umfang dienen der Wahrheit und der Suche danach sicher besser und sollten normal eingesetzt werden um Unrecht / Lügen  jeglicherseits zu verhindern.

 

 

 

Ein Anlügen des Gerichtes ist sicher ein versuchter Prozeßbetrug durch dubiose Anwälte und Gutachter, u.a..
Mögliche Vorteilssuche / Vorteilsgewährung,
das ist strafbar,
auch wenn es von Juristen begangen wird.

 

 

Wir bitten um Abhilfe und um Videobeweise.

 

 

Danke für Ihr Interesse und wir würden uns freuen,
wenn Sie hierzu Zeit hätten um solidarisch teilzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.