helfen Sie mit und kommen bitte als freier Prozeß-Beobachter zum

Justiz – Posse, wohl wieder ein Skandal zu-viel

Es kann jeden ganz schnell treffen und dann,………

Aufruf, wegen der Besorgnis, dass hier wohl wieder Willkür und Arroganz von Amtswegen  zu einer Tollerei wird.

So etwas gepaart mit Macht, kann gefährlich werden,
es versucht normale Bürger die sich gegen Unrecht wehren weiter zu bestrafen, mundtot wohl auch zumachen,

 

deshalb helfen Sie mit und kommen bitte als freier Prozeß- Beobachter zum

 

Strafverfahren wegen angeblicher Beleidigung

 

gegen Herrn Stefan Wiederer.

 

Eine Leiterin vom „…….amt“ – hat Herrn Stefan Wiederer wegen Beleidigung angezeigt.

Es wurde angeblich behauptet, Bedienstete des “…..amt“ ……, seien untätig und nicht sozial eingestellt.

Dies ist der “Tatvorwurf” des  „……amt“.

 

Eigentlich gehört eine solche Feststellung doch zur freien Meinungsäußerung.

Doch verträgt man hier scheinbar überhaupt keine Kritik mehr.

Frau ….. ist als Belastungszeuge geladen.

 

Der Prozeß findet beim
„Amtsgericht München“ –
Nymphenburger Str. 16 –
80335 München –
Si.-Saal A 127 1.Stock –

am 28.04.2015                   um 13:30 Uhr statt.

 

Der Eintritt ist kostenfrei.

 

Es wird wohl wegen erhöhten Sicherheitsaufkommen und bereits vieler interessierten um rechtzeitiges Kommen ggf. Sitzplatzreservierung gebeten.

Der ANGEKLAGTE vertritt sich selbst der Sache nach.

—————————————————————————-

Hinweis:

Stefan Wiederer ist Mitglied des Vereins Justiz-Opfer e.V.

Pressemitteilung zum „Beleidigungsverfahren“ gegen Celine Freifrau von Marschall – unter justcia-news,  Der Beleidigungsmissbrauch durch die deutsche Justiz

Der gemeinnützige Verein Justiz-Opfer e. V. richtet sich im allgemeinen nicht auf Einzelfälle, die aber sowohl im Ganzen gewisse Mißstände aufzeigen, somit gegen diese Defizite in Strukturen und Systemen, die diese Mißstände erzeugen.
Er umfasst inzwischen über mehrere hundert Opfer der Justiz mit zunehmender Tendenz aus dem gesamten Bundesgebiet.
Fast täglich kommen neue Fälle hinzu und immer mehr beklagen negatives bei der Justiz.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *