Telefonator stalkt & droht

Mitteilung wegen Drohungen, Stalking und wohl Anderem unanständigem Verhalten vom Telefon- Phantom XxY.

 

Undank ist der Welten Lohn, scheint hier wieder- mal wohl zutreffend.

 

Dieser Herr wird leider mehr und mehr penetrant aufdringlich,
wenn man nicht immer tut,
was Er will.

 

 

Er ruft an, schreit seine Drohung gleich los ins Telefon und legt sofort auf.

So etwas macht nur ein Möchtegern- Herrscher (Diktator) wohl.

 

Uns und mich interessiert es,
> bei wem Er das noch so unfair gemacht hat?

 

 

Es ist traurig, wenn
Er am Tel. stalkt und droht und dann auflegt,
da sollte Er mal vorher überlegen,
was Er eigentlich angerichtet hat.


Statt wie Er immer angeblich anderen helfen würde, den Justizopfern, benutzt Er diese sicher eher,
wobei für Ihn hier sicher im Nachhinein zu viele Spenden und ganz gewiss viel zu viel Zeit und Geld für Ihn aufgewendet wurde.

 

Er will wohl nur seinen Namen in den Medien lesen,
statt den Verein und seine Helfer,
die ständig für ihn recherchierten, zeitraubend Fahrten und Termine für Ihn wahrnahmen, Ausgaben für Ihn hatten und spendeten und die Ihm leider vertrauten.

 

Wenn Er angibt, Er sei schon wieder schwer krank oder / und im Krankenhaus ist das mittlerweile zweifelhaft.

 

Seinen ehem. engsten Vertrauten, teilte Er mit,
Er könne eigentlich gar nicht ins Krankenhaus,
weil
Er sonst seine Adresse angeben müßte.

 

Er könne auch keine Sozialhilfe beantragen,
weil zur Anmeldung müße auch hier sonst seine Adresse bekanntgegeben werden

und das will Er nicht”,
so teilte Er das mit.

Er sei im Regierungs-Schutz-Progamm (?) in Deutschland, deshalb häbe Er KAW
( ?- Keine Adress- Weitergabe) und wohne im Ausland,etc..

 

Zudem hat der Verein Justiz-Opfer e.V. für Ihn ein Spendenkonto eingeräumt,
so dass Er seine Adresse nicht angeben brauchte
und Er aber nur allein über das Konto verfügen kann.

 

 

Soviel wurde Ihm großzügig und im vollem Vertrauen leider gewährt.

 

Für Ihn wurde an Terminen wie am 5.1.2014,
wie bei der Vereins-Gründung Justiz-Opfer e.V. am 25.8.2014,
wie an manchen Vereinsabenden gesammelt,
da Er sonst angeblich obdachlos werden würde,
sagte Er immer entweder ganz schwach (?gespielt) oder agressiv,
nur immer am Telefon,
als ??? ehem. Polizist und für Sonderaufgaben beim……….???

 

 

Zudem wurden in München 2. Kundgebungen des Vereins Justiz-Opfer e.V. veranstaltet,
bei denen die Spenden auch alle an Ihn gingen,
da Er angeblich den Verein Justiz-Opfer e.V. unterstützen würde,
mit seinen angeblichen Kontakten bis ins Bundeskanzleramt.

 

Warum muß so ein Herr penetrant betteln,
fragen wir uns mittlerweile,
wie kann das sein?

 

Herr Telefon-Phantom wurde aufgefordert das Vereinseigentum dem Vorstand zu übergeben, das Er noch besitzt.

 

Zudem wurde Er aufgefordert die Spenden,
die Er über den Verein und die Vorstandschaft erhalten hat,
zu Quittieren und gelistet zu zusenden.

 

Zudem wurde Er aufgefordert,
die Spenden die Er über das Konto erhalten hat, ordentlich aufzulisten und
diesen Beleg quittiert abzugeben.

 

Zudem müßte Er  auch Spenden von Personen aus Gutmütigkeit erhalten haben,
die per Telefon an Ihn freundlicherweise weitergeleitet wurden.

Einige von Ihm  am Tel. beratene Personen,
konnten wohl mit Ihm nichts anfangen,
weil Sie Ihm wohl nichts gespendet haben.

 

Eine Hilfe war der Herr kaum,
stattdessen hat Er mehr zerstört,
Unruhe gestiftet und viel Aufwand und viel Aufregung uns im Nachhinein gekostet.

 

Wir warten immer noch auf Spendenbescheinigungen- Belege, wie auf unser Eigentum, das Er bisher noch nicht übergeben hat.

Die letzte Mahnung ist unterwegs, müßte Er erhalten haben.

 

Vor allem möchten wir,
der Verein Justiz-Opfer e.V., wie der Vorstand
(sein ehem. engster Vertrauter und ehem. Zuarbeiter & Unterstützer),
sowie der Beirat Herr Richard Obergrusberger,
nicht mehr von und wegen dem Telefon- Phantom belästigt werden.

Das scheint Er wohl nicht lassen zu können.

 

Mister XxY brüllt unmenschlich bei Herrn Obergrusberger Drohungen ins Telfon und legt dann gleich auf,
dabei ist der Beirat nicht verantwortlich,
was hier verkündet wird,
sondern gibt lediglich Zeugnis der unfreundlichen Vorkommnisse von dem Egonator  nur weiter.  


Wir  re– agieren nur und
wir lassen “SO” nicht mit uns spielen oder gar  “SO” bedrohen,
Er könne uns sogar (Befehlsmäßig) die Polizei zu uns schicken,
den Verein Justiz-Opfer e.V. sperren und diese Webseite Meinungsfreiheit zu Wahrheitsangaben wegnehmen lassen (weil Ihm die Wahrheit wohl nicht passt und Er nicht Alle steuern kann aus seinem geheimen Bunker) ?

 

 

Was bildet sich der Telefon- Phantom ein,
was erlaubt der sich,
der bisher nur aus dem geheimen Bunker agiert
und Andere die Arbeit machen läßt und die Andern die Ausgaben und den Ärger haben, Er dafür die Ehre & Spenden kassieren will.

 

 

Bisher hatte der Vorstand für den unfairen Mister XxY hauptsächlich den Kopf hingehalten, wenn es Ärger gab und seinen Namen fürs Phantom geliehen,  jetzt reicht’s. So nicht mehr.

 

Er soll bitte aus dem Bau heraus,
wo war Er:
am 3.7.2014,
am 2.10.2014,
bei seinen eigenen Petitionen.

 

Wo war er:
am 20.12.2014 und
am 7.5.2015,
den Kundgebungen,
wo die Spenden an Ihn gingen.

 

 

Wer für das Phantom Mister Telefon,  bei uns im Verein spitzelt,
der oder diejenige möge bitte Abstand zu unserem Verein nehmen,
da hier sonst Mitgliedergeheimnisse an Dritte unbefugt wandern,
was strafbar sein kann.

 

 

Eine Weitergabe vom Vereinsgeschehen ist nicht gestattet,
es sei denn der Vorstand gibt dieses frei oder bekannt.

 

 

Das Telefon- Phantom Mister XxY, teilt in seinen Telefondrohungen mit,
dass Er Alles wisse und Er seine Informanten hätte,
so bespitzelt Er die ganze Zeit wohl auch Freunde.

 

Ein Ausspähen unter Freunden, also, das geht wohl gar nicht.

 

Mister XxY ist wohl im Besitz von Aufnahmen unserer Treffen und rückt dies nicht heraus, wozu Er aufgefordert wurde.

 

Er ist und war kein Mitglied des Vereins und ist wegen unehrenhaftem “Vereins-Schädigendem Verhalten” auch kein Ehrenmitglied mehr.

 

Wer von den Vereinsmitgliedern hierzu wie wir, nun nicht gewillt ist, ihm diese Daten und Bänder zu überlassen,
die Personen mögen sich bitte hier oder beim Verein melden,
um diesen Missbrauch aufzulösen.

 

 

Mister XxY hat keine Rechte unsere Daten für sich zu benutzen,
notfalls teilen Sie uns bitte mit,
ob hierzu rechtliche Schritte unternommen werden sollen / müßen.

 

 

Er droht, Er wisse Alles,
auch von Uns und das lassen wir uns nicht gefallen, das geht zu weit.

 

Wir im Verein, wollen den schwachen, entrechteten, rechtsgebeugten Justiz- Opfern, Geschädigten helfen und kämpfen nur für unsere unfair genommenen oder uns verweigerten Gesetze & Rechte,
gegen Fieslinge in der Justiz und vorallem im Gutachterbereich,
da brauchen wir keine Egoisten wie das Spenden und Ruhm- aufsaugende Telefon- Phantom Mister XxY,
der Anfangs wohl nur so tat,
als wolle Er helfen.

 

Das war wohl wegen seiner Publicity.

 

Es ist nicht die Justiz oder Gutachterei im Allgemeinen gemeint, wenn es hier um  die genannten Justizopfer geht.

 

Es geht hier um die uns bekannten, uns betreffenden oder gemeldeten sicher unfairen Urteile oder Fehl- Urteile,
wie auch von uns festgestellten
Amts- Macht- Missbrauch, Willkür
von Fieslingen im Justiz- und besonders im Gutachter- Bereich,
deren unfaires Treiben nicht geahndet wird und die die Opfer als Kläger noch mehr ruinieren,
als es der Schädiger und dessen wohl  oft bevorteilten anwaltliche Vertreter schon sehr oft unfair gemacht haben.

Ehre wem Ehre gebührt.

 

Den Fieslingen von Beamten, die nicht Ihrer Berufung dienen sei keine Ehre.
Die müßten m.E. eigentlich weg, wie sonst in anderen Berufen auch.

 

Die Fieslinge sind auch nur der Grund warum dies hier geschieht,
Fiesen verderben den guten Ruf.

 

Zur Ermittlung der Wahrheit über folgendes Phantom:

 

Wer dem Telefon- Phantom, Mister XxY seine richtige Adresse weiß,
oder Hinweiße dazu liefern kann
oder Ihn schon mal zu Gesicht bekam,

das Telefon-Phantom,
der oder diejenige möge sich bitte beim Verein melden.


Wir möchten der Wahrheit nachgehen, dass wir uns von seinem angeblichen  schon sehr langem sehr schlechten Zustand selbst überzeugen können und Ihm im Krankenhaus eine Genesungskarte  persönlich  mit seiner geliebten Weißwurschd geben können.

 

Er versprach des- öfteren ein Weißwurschd – (fr)essen für unsere Bemühungen. Das wäre so eingelößt.

 

 

Wir wollen Sehen wo die Spenden ankommen.


Nicht dass wir für einem Phantom- unberechtigtem Spenden sammelten.

 

 

So könnten wir auch unser Eigentum gleich mitnehmen, wie die Spenden-Auflistung die Er über den Verein und seine Vereins- Aktivitäten und vom ehem. Freund erhalten hat.

 

 

Wir glauben mittlerweile, das telfon-Phantom Mister XxY spielt öfter mit der Unwahrheit und blendet viele Leute.

 

 

In welchem Krankenhaus befindet sich der Telefonator,
oder wie ist seine Adresse?


Wer kann uns hier weiterhelfen, um das Phantom zu besuchen können?