Thomas Repp

Operation Recht.

Die Problematik Unrecht im Rechtsweg für Geschädigte, eine fast endlose ungute Odysee.

Wer als Geschädigter versucht seine Rechte zu erlangen / behalten, wird zu oft zerstört, ruiniert.

Nur daher tu‘ ich in Volkes Namen als Geschädigter dies proklamieren, weil man zum Spielball bei Gericht wird und hier sicher nicht die besten Karten erhält und zu oft noch wegen Mißbrauch durch die Schädiger – Versicherung beleidigt, ruiniert, entwürdigt oder teils totgemacht wird, besonders  wenn man Gutachter Vers.- Ärztefehler angehen muß.

Das BGB, Soz.GB, GG, EMRK, StPO und andere Rechte des Vokes / Patienten wird den Geschädigten unfair verweigert, meist mit negativen Halbsätzen, Lügen, Intrigen Unterlassungen. Daher sind die Urteile und Beschlüße sicherlich nicht nach der Grundordnung des Volkes, der Wahrheit, somit nicht in Volkes Namen.

Jeder kann der Nächste sein, Vorsicht.

Wie G. Mollath am 9.12.2013 sagte, wer hier stört, der wird zerstört.

Hinweis:

Wehe du wirst verletzt, die Verursacher- Versicherer (Versicherungen) / Täter sind bei Gericht als Beklagte unfair im Vorteil und das Opfer muß den Prozess (? Richter und dubiose Gutachter) zu Unrecht bezahlen. Wohl „moderne“ Abzocke, Sklaverei, statt ordentlicher Rechtsprechung im Rechtsstaat Deutschland. Hilfe wohl System- Rechtsraub, gedeckter.
—————-

Da ich einen sehr schweren Unfall erlitten habe und seitdem alles verloren habe, mir genommen / verweigert wurde, klage ich auf Schadensersatz.

Besser zu beweisen dass nur der Unfall in Frage kommt, geht eigentlich gar nicht, sonst war nichts geeignetes. Aber die Vers. Ärzte erstellen unwürdige Befunde, unwahre üble Nachreden von Dritten, um die Verursacher- Versicherung sicher wohl vor Schadensersatzzahlungen zu bewahren. Deren Diagnosen sind unwahr und zweifelhaft, eines Arztes / Gutachters unwürdig, da kann man sicherlich nur von betrügerischer Absicht sprechen, was ich zuvor nie so glaubte.

Trotzdem kämpfe ich fast alleine ums überleben seit fast 20 Jahren. Ich bin seitdem Schwerbehindert (nicht äußerlich auf den ersten Blick sichtbar, Gott sei Dank) und war vorher nie krank und meine Gesundheit und Fitness war auch noch bis zum Unfall sogar noch BG- ärztlich überprüft, da ich nebenbei im Bundes-& Landes (BW)- KATS als Führer, Ausbilder und Helfer tätig war. Auch bei der FFW war ich in solchen Positionen. Sozial- handlend.

Meine körperliche & geistige Gesundheit & Fitness, ist daher bestens belegt, neben meiner Landwirtschaftlichen Meisterurkunde, sowie vielen anderen Belegen. Zudem war mein Opa Bürgermeister und meine Vorfahren waren auch nicht krank. Ein Familien- Stammbuch über viele Hunderte von Jahren liegt vor, wobei die Vorfahren als Bauern, (Lehensherren) mit dem Fürsten- Hause zu Waldleiningen verbunden waren.

Im Rechtsweg wird das alles „nur “ voll ignoriert.

Ständig wird da zu Gunsten der Verursacher- Seite hinweg gegangen, rechnen diese gegen die Regeln.

1 +1 > 11, so rechnen manchmal willkürliche im Rechtsweg, statt 1 +1 = 2,

wie gelernt bekommen und das ist sicherlich offensichtlicher Betrug im Amt, Vorteissuche, etc..

Man unterstellt unfair Vorerkrankungen, welche es beweislich nicht gab und verhandelt unfair einen leichten Bagatellunfall, obwohl das es ein tückischer und schwerer Heckaufprall war, wo es meinen Allrad-Pkw* (im Jahr *1994) total beschädigte. Es hat mich beim völlig „ungebremsten“ Heck-Aufprall als wartender Linksabbieger, total völlig überrascht, dabei die 2.000 kg belastbare AHK verbogen, den Sitz in Höhe LWS abgerissen, den Fahrersitz aus der Bodenverankerung gerissen und den Sicherheitsgurt beschädigt und anderes Un- Regelhafte.

Da ist es sicherlich eine bodenlose Frechheit der Gutachterärzte und co ( BG- Berater Dr. Schröder wird als Vorgutachter, als Basis genutzt, ungesehen)  hier völlig neben den Indizien und vorgelegten Beweisen zu begutachten. Niemand gewährt eine wirksame Beschwerdemöglichkeit, auch nicht bei Gericht.

Ein Schreiben liegt mir vor,  dass Sie davon ausgehen müssen!!!!!, dass ein Richter angeblich ordentlich handelt, aber wenn sie die Sachlage ansehen, müßten diese Richter wohl andere Entscheidungen treffen wie bisher.

Konfuzius (Gelehrter) sagt, wer einen Fehler begeht, ihn nicht korrigiert, begeht weitere.

Das Problem liegt dann im weiteren Rechtsweg, bei Berufung & Beschwerden. 

Hier darf nur der Rechtsweg überprüft werden, aber nicht die Entscheidungen des Richters,                                   

auch wenn der gegen den Sachverhalt & Beweise verstößt.

Vgl.: Man bekommt z. B. Belegte Brötchen, statt mit Wurst, hier also mit Fisch / Käse / Salat.

Also hat man wohl im Rechtsstaat Deutschland keine Chance, unfaire Richter, die dubiose Gutachter beauftragen / kennen als dann rechtens loszuwerden / bzw. richtig zu stellen.  

Das verstößt klar gegen die Rechte und Gesetze des Volkes, nur kaum jemand hilft hier dagegen richtig zu handeln.

2 Gedanken zu „Thomas Repp

  1. Hallo Herr Repp,

    wir haben uns bei der Veranstaltung mit Gustl Mollath vor ein paar Wochen in Heilsbronn kennengelernt.
    Ich bin die Oma, deren Enkel man ins Heim gesteckt hat.
    Da ich öfters mal auf die Seite justiz-opfer.info gesehen habe, und mir das nicht mehr gelingt, wollte ich mal nachfragen, ob es diese Seite überhaupt noch gibt?
    Wenn nicht, warum denn nicht mehr?

    Herzliche Grüße

    Renate Gaimann

  2. hallo Frau Gaimann,
    die Seite ist noch online:
    http://www.justiz-opfer.info/

    Manchmal blockiert das System des PCs oder die Browser bestimmte Internetseiten. Dies kann man beheben. Leider weiß ich nicht wie das geht. Sie müssten jemand frgaen, der sich mit der Software Ihres Pc auskennt. Viele Grüße, Malah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *