Vereins- Schädlinge, Feststellungen

Vereins- Schädlinge

 Verein Justiz-Opfer e.V. warnt vor Dubiosen Herren.

Feststellungen, Nachvollziehbares.

Betreff:

Herr X.J. wird aus dem Verein und als komm. ernannter stellvertretender Vorstand ausgeschloßen bzw. aberkannt.

Der Verein Justiz-Opfer e.V. gibt aus wichtigem und besonderem Anlaß nun leider offiziellbekannt:

1.

Herr X.J. wird aufgrund vielfachen schädigenden Verhaltens nun aus dem Verein und als komm. ernannter stellvertretender Vorstand ausgeschloßen bzw. aberkannt, weil Er das Vertrauen sicher zuvor nur erschlichen hatte.

Dies erfolgt durch den rechtlich ordentlich gewählten 2. Vorstand, Herrn Thomas Repp,
der nach Ausscheiden des 1. Vorstandes,  Herrn Christoph Klein, 
Alleine ordentlich nur befugt ist,

amtliches zu regeln und

Herr X.J. eben nicht,

höchstens nur Stellvertretend,
wie das schon eben heißt.

 

 

Gründe für das handeln und den öffentlichen Ausschluss aus dem Verein und dem Entzug des Amtes des komm. eingesetzten stellvertretenden Vorstandes des Herrn X.J.,
sind und waren,
das Erkennen von etlichen Straftaten
,

die Er verursacht hat und Sabotage,
wie auch dem Verein und dem Vorstand schweren Schaden zugefügt hat.

 

 

 

Herr X.J. hat spätestens seit dem 4.11.2015 nicht mehr für den Verein gehandelt,
sicher aber schon viel früher, wie nachvollziehbar wird.

Sei diesem Tag stellte sich ernsthaft heraus, dass Er (& co) den Verein schon seit längerem sabotierte und massiven Schaden bis wohl zur Zerstörung anrichtet oder anrichten will.

 

 

 

Komisch ist auch:

 

Er sollte den Verein  als 1. Vorsitzenden,
vom jetzigen Vorsitzenden,
wegen dessen unfallbedingten auch PC- Erledigungs- Handicap übernehmen.

Das wurde Herr X.J. deshalb angeboten,
weil Er das Vertrauen geschenkt bekam,
wohl erschlich wie jetzt klarer wird.

 

 

Dass Er es war, der schon die Alt-Vorstandschaft lange mit gefakten – E-Mails (auch an Frau X. S., die sich seltsam nun dem Saboteur ? anschließt ?) und Anderen Betrügereien gegeneinander ausgespielt hat, konnten wir erst leider jetzt nach und nach spät feststellen.

 

 

X.J. (aus Plauen/ ehem. DDR)  hat irgendwann Fehler begangen, die Ihn verraten haben.

Somit ist die Misere, in der sich der Verein seit längerem befindet, sicher durch eine gezielte Unterwanderung, Sabotagen geschehen.

Dies erinnert stark  an N’ost’algie.

 

 

 Statt dass Herr X.J. selbst den 1. Vorstand ernsthaft machen wollte,
Die Mitgliederversammlung wird auf der Homepage www.justiz-opfer. info einberufen
da gibt es sehr schwer zum Denken,

wenn Er selbst die Einladung zur Mitgliederversammlung
(Satzungs-Pflicht § 8)
der hierzu benötigten Homegage / Domain  www.justiz-opfer.info,  

durch seinen Diebstahl
sabotiert und Er verhindert. MERKE.

Domain geklaut von  siehe 5 11 2015 mit Beweisen

 

 

2.

Siehe die aktuelle Satzung des Vereins „Justiz-Opfer e.V.“ vom 15.09.2014 und den Absatz:

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

 

 

Ein Ausschluss kann aus wichtigem Grund erfolgen.

 

Wichtige Gründe sind insbesondere
ein die Vereinsziele schädigendes Verhalten, die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten oder

Beitragsrückstände von mindestens zwei Jahren.

Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.

 

 

Anmerk:

Somit ist dies begründet und Zeugen wie Beweise belegen das schädigende Verhalten.

 

 

2.b.

 

§ 8 Mitgliederversammlung

 

Einmal im Kalenderjahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung* statt.

 

 

 

Anmerk:

Dies ist wegen der von X.J. gehackten und gestohlenen Domain leider immer noch nicht möglich.

 

Domain Name_JUSTIZ-OPFER.info, neu reg. in 7.2015 von C..Klein

 

Die Domain justiz-opfer.info benötigten wir hierzu laut Satzung,
die hat X.J. aber in Kanada in einer Briefkasten– Firma versteckt, komisch.

 

Domain justizopfer Info geklaut von

 

Das passt nicht, wenn Er ernsthaft ordentlicher Vorsitzender werden will.

 

 

Anmerk:

 

Schon im September 2015 wollte der jetzige 1.Vorstand  wegen Auftreten von Mißständen eine AoMV* einberufen und hatte Vorbereitungen getroffen, was aber durch Sabotagen leider nicht ermöglicht wurde.

Jetzt wird das Bild hierzu alles klarer, warum das so läuft.

 

 

Beweis, dass laut Satzung nur über ausgerechnet die benötigte Domain justiz-opfer.info einzuladen ist:

 

Die Mitgliederversammlung wird auf der Homepage www.justiz-opfer. info einberufen

 

Der Knackpunkt wo der Haken für die Mitgliederversammlung und Wahlen ist, siehe

Satzung:§ 8 Mitgliederversammlung

Die jährliche Mitgliederversammlung* wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von einem

Monat unter Angabe der Tagesordnung auf der Homepage

www.justiz-opfer.infoeinberufen.

 

Hacker  klaut Vereins- Domain + ändert Daten bei C.Klein, etc., Beweis

 

Hier genau hat X.J.den Verein lahm gelegt,
wir warten leider auf die behördliche Hilfen hierzu.

Anfragen, etc.  wurden getätigt.

Selbst Herr Christoph Klein, der von X.J.  Bestohlene hilft hier mit.

Schreiben an das Amtsgericht Mnchen vom 14.03.2016

 

Anmerk:

Alle anderen Bemühungen sind und waren leider Zwecklos.

Antwortschreiben AG Mnchen vom 07.04.2016 Verein Justiz-Opfer e.V.

Ist oder wird das nun für jeden klar?

Durch diese Satzung und Klausel ist im Bezug der gestohlenen Domain,
das Chaos entstanden, was wir lösen wollen.

 

 

 

3.

Diese Hinweise erfolgen nur wegen Verletzungen der Anstandes und der guten Sitten, anfänglich von den Dubiosen Herren, MHR.

 

 

Herr X.J. „darf normal nur  komm. als  „stellvertretender“ Vorstand tätig werden

(wie gesagt nur stellvertretend, wenn der Vorsitzende im Vorstand verhindert ist oder Ihn beauftragt)

Bestellung zum komm. 2.Vs. durch den Neuen 1. Vorstands- Vorsitzenden

und das nur biszur nächsten Mitgliederversammlung*,

dann kann Er weiter bestimmt werden für ein weiteres Jahr,
bis die turnusgemäßen Wahlen anstehen.

 

 

Siehe aktuelle Satzung des Vereins „Justiz-Opfer e.V.“ vom 15.09.2014 und den Absatz:

—————————-

§ 9 Vorstand

 

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung* auf die Dauer von zwei Jahren gewählt.

 

 

Die GEWÄHLTEN VORSTÄNDE sind nur gleichberechtigt,
so steht das in der Satzung.

 

 

Scheidet ein Vorstandsmitglied vor dem Ende seiner Amtszeit aus,
so * kann der „ordentliche“  gewählte Vorstand
für den oder die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder kommissarische Nachfolger    “
bis zur nächsten” Mitgliederversammlung*
bestimmen,

die Mitglied/er des Vereins sein müssen.

*Kann……

Die kommissarische Bestellung endet „spätesdens“ zum Zeitpunkt der nächsten Mitgliederversammlung*.

 

Endet somit auch bei Entzug / Ausschluß.

 

 

Bei Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstand.

 

 

Der ordentlich gewählte Vorstand bleibt solange im Amt,
bis ein neuer Vorstand (in einer Mitgliederversammlung*) gewählt ist.

 

 

 

Anmerk:

Hier steht nicht, dass der komm. ernannte Stellvertreter gleichberechtigt ist,
wie der ordentliche Vorstand,
der Andere zu komm. bestimmen kann.

Herr X.J.handelt zu Unrecht und  sabobtiert weiter.

 

 

Zumal nimmt der leider komm. ernannte Stellvertreter
seit ca. 6. Monaten an Vereins- Terminen überhaupt nicht mehr teil.

 

Dies, wie seine Sabotagen rechtfertigen den Ausschluss vom Verein.

 

Er sabotiert sogar mit Ihm in Verbindung handelnden Personen die Vereins-Treffen uvm. stellen wir fest.

 

Anmerk:

 

Warum hat Herr X.J. dann die dringend hierzu benötigte Domain justiz-opfer.info gestohlen und

Domain Name JUSTIZ OPFER INFO am 28 12 2015


wir können NUR deshalb
KEINE “ ordentliche Mitgliederversammlung* einberufen.

 

 

Dies müßte doch nun auch dem letzten oder der letzten  ins Gedächtnis nahe legen, nun einleuchten,

 

C.Klein, FAX an die Firma 1 & 1 wegen geklauter Domain’s

warum und was hier gerade läuft und
was Warum gerade nicht,
so wie Wer hier wirklich  für die Missstände verantwortlich ist.

 

 

 

Das sind nach Erkenntnissen sicher Herr X.J. und sicherlich dubiose Hintermänner, wie das Telefon-Phantom Mister XxY wie auch ER aus München, welcher auch Gewalt mehrmals mit Sabotagen androhte und beide mitX.J. in engen Kontakt stehen.

 

 

 

Satzung:

§ 14 Kassenprüfung

Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer.

Herr X.J. war Kassenprüfer bis zum 7.7.2015,
bis zu seiner vorläufigen Bestimmung zum komm. Stellvertreter des Vorstandes, vorerst, vorgesehen bis zur MÖGLICHEN nächsten Mitgliederversammlung.

Hier sollte Er den 1. Vorstand dann annehmen, das war ausgemacht.

 

 

Anmerk:

Herr X.J. ist seit dem 1.6.2015 in Besitz der Vereinskasse und des Kassenbuches, wie mir auf Nachfrage von der ehemaligen Schatzmeisterin und des ehemaligen 1. Vorstandes glaubhaft  versichert wurde.

 

Herr X.J. ist bisher neben der Kassenprüfungen nun auch die Übergabe der Kasse wie das Kassenbuch,
dem Verein schuldig.

Sie könnten also ersehen, wer hier sabotiert.

 

 

 

Zudem übernahm Herr X.J. am 7.7.2015 vorübergehend das Amt des Schriftführers von Herrn Josef Mehl.

Hierzu hat Er zwar einige Vorstands- Beschlüsse und Anderes notiert, nur abgeliefert hat Er auch hiervon nichts.

Dies geschah teilweise über das Telefon und vor Zeugen.

 

 

Aufgrund vieler nun bekannter begangener Straftaten ist es un-umgänglich hier Roß & Reiter zu nennen,
auch welche Personen HIER massiv  den Verein und wirkenden Vorstand sabotieren & zerstören wollen.

 

 

 

Diese Straftäter scheuen sich leider auch nicht, weit mehr als äußerst unanständig und unmenschlich zu handeln.

 

Beleidigungen, Betrug, Gewalt & Schaden an Anderen anzurichten scheint bei den Personen als Normal zu gelten, was als Umgangs- Defizit sich immer mehr bemerkbar macht.

Solche Personen haben wohl gewisse Probleme.

 

 

4.

Weitere Hinweise:

Ausgeschloßen und ab sofort Hausverbot in Sachen des Vereins haben:

Die Personen die bisher keinerlei Mitglieds-Anträge vorgelegt haben, bzw. keine Beiträge nachvollziehbar sind, ER, X.J. und Mister XxY, das Telfon-Phantom.

 

 

 

Sehr bedenklich ist, dass gerade diese  Personen den Verein zermürben, zerstören.

 

Trotzdem sprach ER
am 1.2.2016
seine Kündiung aus,
als er wegen mehrerer Sabotagen aufflog und
Er wollte die Kündigung  gleich abliefern. 

Nur eingegangen ist diese Kübdigung noch nicht.

 

Vorsorgehalber wird ER ausgeschlossen und die Kündigung wurde unter Zeugen als gehört nach Ausspruch angenommen.

Wenn kein Mitgliedsantrag von dem provozierenden und sabotierenden Herrn ER da ist und seine Kündigung auch nach Wochen noch nicht, kann ich eine K. leider nicht bestätigen. Was sind das für Wesen ?

 

 

Deren Treiben hat mit dem Anstand eines gesunden Menschen hier sicher nichts mehr zu tun.

 

 

> Herr X.J., Begründungen zum Ausschluss, Hausverbot siehe wie vor.

> Herr Mister XxY, das Tel.- Phantom
(ob das sein richtiger Name ist?).

 

Dieses Wesen handelt sehr seltsam und penetrant wie ein unseriöser Callcenter, nur am Telefon,
ist aber nicht REAL- greifbar.

Er ist unerreichbar, erreicht aber „Alle“.
Wo hat Er die vielen Adressen her und benutzt Er dieses alles legal?

Letzteres sicher nicht, denn manches ist strafbar hierzu.

 

Das Telefon-Phantom schadet dem Verein mehrfach bisher,
ist wohl das Hauptübel,
obwohl Er kein Mitglied war.

Ohne Mitgliedschaft (keine gültige Adresse vorliegend) ist es nicht üblich, ein Ehrenmitglied sich wohl zu nennen dürfen.

 

Auch vom Telefon- Phantom liegt mir, uns, kein Mitgliedsantrag und auch keine Mitgliedsbeiträge vor.

 

 

Er kann daher  gar- kein „ Ehren-Mitglied sein,
als dass Er sich gerne sehen würde und
Er hat Vereins-Spenden bisher wohl zu Unrecht sicher abkassiert und
wohl die Öffentlichkeit mehr als täuschte.

 

Seine Absichten sind hier sicher nicht ehrenswert, so stellen wir verspätet fest.

Der Typ zerstört eher mehr.

 

Von diesen Bunker- Telefon-Phantom, liegt keine ordentliche Adresse vor.

 

Wer kennt die richtige Adresse?

Wir bitten uns diese mitzuteilen, Danke.

 

 

Wir würden ihn gern zu einer „Ihm gebührenden“  Ehrung  persönlich einladen.

 

 

Dieser ?-  Herr benutzte unseren Verein, für seine EGO- Interessen und schadet uns nur noch, weil sein penetrantes öffentliches betteln über uns, viele gestört hat und Er kein Mitglied des Vereins gar nicht ist.

 

 

Was will das im Dunkel lebende Telefon- Phantom denn noch von uns?

 

Er soll aus seinem Bunker und draußen betteln gehen und nicht die geschundenen Justizopfer noch anbetteln, was sicher schäbig ist.

 

Statt Dank, was wir für Ihn gemacht haben, bekommen wir viel Ärger und große Probleme von und durch Ihn.

Der Herr scheint abnormal zu sein,  und sehr listig, ohne Anstand wohl,  stellen wir zunehmend fest.

 

 

 

Er besitzt wie Herr X.J. ungerechtfertigt Vereins-Eigentum und gibt das trotz mehrfachen Aufforderungen und Mahnung nicht zurück.

 

Ebenfalls liefert Er keine Spenden-Aufstellung ab, verweigert mehrfach Post-Annahmen an Ihn  hierzu.

 

 

Spenden hingegen nahm Er auch in Quverts an, Herr DULEU (HG).

 

 

 

> Herr ER mutiert wohl leider oder entpuppt sich leider als Untergrundmann und bestahl den Verein und sabotiert auch mehrfach.

Er will bei Auflösung vom Verein dessen Geld für seine Zwecke benutzen, statt wie in der Satzung steht, sagte Er (egoistisch). Die Satzung was der Vorstands-Vorgänger machte, wolle Er dahingehend ändern.

 

Dumm nur, Er ( R.E.) ist gar kein Mitglied und wir lassen das so.

 

 

Er machte sich auch unberechtigt an den Vereinsunterlagen zu schaffen.

 

 

Er drohte dem Vorstand sogar mehrfach Gewalt an.

 

 

Es liegen hier etliche begangene Straftatbestände von diesen Herren vor.

 

Auch von Herrn ER liegt kein Mitgliedsantrag vor, auch keine Mitglieds- Beiträge.

 

 

 

Diese Nennungen erfolgen erst nach langen inne– halten & verharren auf Besserung.

 

Aber da  fällt wohl Weinachten eher auf Freitag den 13. Dezember.

 

 

Uns wurde geraten, Mobber, Betrüger, Straftäter, Gewalt-Auslöser, Gewalttäter, wie diese anzuzeigen,
weil freche Gewalt- bereite  Wesen sonst keine Ruhe sicher geben,
das wären so die Erfahrungen.

 

Was sind da für Wesen unterwegs?

 

 

 

Auch bei der Bank wie bei der Post hat X.J. sabotiert,
obwohl ER wissen müßte,
dass Er so nicht handeln dürfte.  

 

Er sperrte dem Vorstand das Konto.

 

Bei der Post möchte Er wohl die Vereins-Adresse umgehen und  an sich reisen (wohl Ost- Methoden). 

 

 

Dabei hätte Er das seit 8-2015 alles  vom Vorstand haben können, er sollte und wollte ALLES einrichten, auch die Ersatz- Webseiten, was er aber nicht tat, sondern da schon sabotierte, was jetzt nachvollziehbar herauskommt.

Dies geschieht alles hinterrücks ohne dass wir von Ihm informiert werden, quasi listig-mäßig, Willkürlich und sicher Vereins- schädigend.

 

 

Auch unser letztes Treffen im April 2016 wurde wieder sabotiert,
wie angekündigt sicher wohl von dieser „Terror / Sabotage- Truppe“.

 

 

ER besitzt wie Herr X.J. noch ungerechtfertigt Vereins-Eigentum und gibt das nicht zurück.

 

 

 

Wegen starkem Misstrauen, Gewalt, Betrug, Diebstahl, starken Behinderungen des Vereins,
von den 3 genannten Personen,
wird aufgrund der besonderen Dringlichkeit der Ausschluss nun so verkündet,
um dem Verein auch vor weiteren Schaden durch diese zu schützen können um etwas ereichen zu können.

 

Dies geschah auch in Absprachen.

 

Das ist wie Kripo- Arbeit was wir hier machen müßen.

 

 

Verbrecher, Betrüger, Mobber und Gewalttäter,
die sich als angebliche Justizopfer oder Mitglieder des vereins ausgeben,
gehören im Ansatz schon bestraft, abgeholt,
als Abschreckung wäre das wohl besser.

 

 

Unbesetzte Vorstand- Posten können laut Satzung vom geschäftsführenden 1.Vorstand (Thomas Repp)  bis zur nächsten „möglichen“ Mitgliederversammlung kommissarisch bestimmt werden.

 

 

Die besondere Dringlichkeit dieses Handelns hier auch, ist begründet und ist sicher im Interesse des Vereins.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Repp

Geschäftsführender 1. Vorstand

 Justiz-Opfer e.V.

Vereins-Adresse: 

Burghardtstraße 14,
D-74722 Buchen, Deutschland

 

 

Buchen, den 10. April 2016

__________________________
im original ist hier unterschrieben

Geschäftsführender 1. Vorstand, Thomas Repp

 

 

Justiz-Opfer e.V., Burghardtstraße 14,  D-74722 Buchen, Gerichtlicher Sitz des Vereins: München

Eintrag im Vereinsregister Nr.: VR 205660  Steuer- Nr.: 14321775919

Konto: Stadtsparkasse München IBAN: DE79 7015 0000 1003 5225 29 BIC: SSKMDEMMXXX                                                                                                        
               Konto: Postbank München IBAN: DE37700100800636093807 BIC: PBNKDEFF