Rechtsmißbräuche im VGR Verein gegen Rechtsmißbrauch

Es kommt einfach keine Ruhe in den VGR  mehr herein.

 

Ich nahm die Wahrheit mal aufs Korn und auch die Lügenfinten.
Die Lüge machte sich gut von vorn, die Wahrheit mehr von hinten.

Wilhelm Busch,

 

Nun wird offensichtlich dass der Notvorstand und Wahlleiter sein Amt für sich wohl missbrauchte und sicher sehr viele kriminelle Handlungen mit seiner Freundin beging, begeht.

Im Nachhinein kommt die Wahrheit doch ans Licht.

Er hat sicher seine bisherigen Helfer stark getäuscht, wie auch Andere und die Mitglieder.

Seine Wahl im August ist immer noch nicht eingetragen und einen Klage gegen Ihn deswegen, hat er  uns allen verheimlicht.

Seine Einladung zur AoMV  war  für Ihn im Nachhinein sicher reine Vorteilsuche, weit weg von Frankfurt in sein Heimatdorf an der holländischen Grenznähe wohl so daß nicht so viele Gegner kommen können,

Die Mitgliederliste ist sicher fehlerhaft gewesen, dass wohl doch nicht alle Angaben stimmten.

Die  Wahlleitung die er inne hatte war lächerlich,  Er klopfte mit einem Hämmerchen wie ein Schulbub auf dem Tisch herum und niemand hat sich da dran groß gestört oder da dran gehalten. Es herrschte ein Chaos.

Bei der Ausgabe von Wahlzetteln, in Verbindung zu den angemeldeten oder registrierten Personen, sind Unterschiede nachher festgestellt worden, was Frau Kaiser  in der sehr kriegerischen Versammlung, wohl da entweder jemand einen Zettel zuviel oder ein Zettel zu wenig gegeben hat, weil hier Differenzen vorlagen.

Beim Einsammeln und  auszählen waren 3 Personen (unabhängig) beteiligt, daran läge / liegt es nicht.

Es können doch sicher nicht mehr Stimmzettel eingesammelt werden, als von der sicher radikalen herrschsüchtig auftretenden fr Kaiser (wie es ihre Vita aufzeigt) ausgegeben worden sind.

Die Wahlzettel- Ausgabe erwies sich sicher als fehlerhaft. Die Zettel waren nicht durchnummeriert, was hier aber sicherlich nötig gewesen wäre, noch dazu wenn diese schon von einem Discounter- Notiz-Block abgerissen wurden.

Bei dem Chaos,festzustellen, wer da ein ordentliches Mitglied ist und wer nicht, und wer einen Wahlzettel bekommt oder auch für einen Wahlgang wohl 2. Zettel erhalten hat oder sich genommen hat, das ist sicher ein Grund die Wahl anzufechten,  das die nicht eingetragen wird. Das ist nachvollziehbar sicher dem Einmischen der Frau Kaiser geschuldet.

Da sind Wesen in der VGR Vorstandschaft, die gehören da nicht hin, das geht so nicht lange so gut.

 

Die meisten Menschen wenden mehr Zeit und Kraft darauf, um Probleme herumzureden, als sie anzupacken.
Henry Ford (1836-1947), amerikanischer Unternehmer

 

Somit ist auch bei der Wahl von Völkl keine Stichwahl erfolgt und er ist damit gar nicht im Vorstand, aber er reißt alles an sich und regiert ohne Rücksicht und ohne Überblick, ohne Einsicht, sehr egoistisch und sehr unkollegial.

Bei den Entscheidungen zum Wohl des VGR übergeht er ständig Herrn Werner Heinzl, der  mit Ihm gleichberechtigt ist und ohne den er eigentlich gar nichts machen könnte, das ist kriminell.

Er will, so sagte er, keine radikalen im VGR haben, wie wir ihm empfohlen haben. Auch Pseudo- Justizopfer nicht. Das geht hier so nicht. Sein jetziges handeln nach der Wahl ist aber eher das  Gegenteil.

Jetzt hat Völkl aber ein Kuckucksei, denn seine Freundin Fr. Kaiser, als stark herrschsüchtig und bekannte Justizhasserin, Verfassungsfeindin, etc.,  die Völkl deckt, (sie macht Propaganda, der Staat ist Tot, weil sie ein großes eigenes Problem mit der Justiz hat, aber sicher keine Justizopfer ist, wenn Täter sich zum Opfer machen )

Er hat diese Person in dem Verein gebracht und duldet monatelang deren kriminellen Handlungen und geht seltsam gegen die von Fr Kaiser Geschädigten auch noch vor, ausgerechnet gegen die, die die wahrheit sagen und nun aufzeigen wollen. Er handelt mittlerweile sicher entweder kriminell, oder betrügerisch, mit sicher egoistischen Vorteilsabsichten,  weil er auf den Thron wohl will, wo er so nie hingehört.

Völkl ist sicher hauptsächlich auch schuld dass es auch soweit kam. Ob es an seiner Arroganz lag / liegt, weil ihn wie nun herauskam ehemalige vom VGR oder die er auch beseitigen will, die ihn wie einen früheren franz. großen und doch kleingewachsenen Kaiser nennen, der Kaiser der auf Helena starb und wir feststellen, dass er leider auch so handelt, wer ihm im Weg ist, den will er weg haben. Bon Appetit.

Mit allen unerlaubten Tricks arbeitet der un-legitime Not- Vorstand um an die Macht zu kommen.

Er verschafft jetzt seinen neuen Freunden Vorteile und gewährt sie, damit diese die er zuvor als gestört bezeichnete und nach seiner Eintragung ins VR zur Thronbesteigung loswerden wollte. Was sagt man dazu?

Nun brauch er Sie und die wissen das nun sogar und machen dieses wohl Affen- Theater auch noch mit.
Was soll man davon halten, welche Gründe hat das wohl. Da gibt es sicher einige.

Dass der Notvorstand wohl Unsummen von Geldern verbraucht um sich an die Macht zu bringen oder vorerst sich dort zu halten, um seine Gegner mit Anwälten zu bekämpfen zeigt die Art des Schauspiels.

Die erste Anwältin konnte mit ihm nicht, ebenso die 2. Anwältin auch nicht.  Er teilte mit, die machen nicht was er will. Jetzt hat er  den 3. Anwalt auf Vereinskosten. Das könnte jeder Hansel, dazu braucht man wohl keinen Dr Titel zu haben.

Diese Vereinsgelder werden wohl verprasst, in der neuen Erkenntnis, nur weil Völkl sicher falsch spielte und andere sehr täuschte und alle für sich geschickt mißbraucht um sein Ziel, den Thron wohl,  nur zu erreichen.

So sind  jetzt fast 12 Monate lange Erfahrungen und Tatsachen die darauf  sicher hinweisen.

Wir wünschen den VGR Mitgliedern, keinen egoistischen oder kriminellen Vorstand und oder keine Radikalen wie jetzt in der Vorstandschaft.
Denn dann ist der Laden / Verein früher oder später zu und die kriminelle Kaiserin und der Herr der sie deckt, kaiserlich handelt, obwohl in Wahrheit Er gar nichts zu entscheiden hätte und schon gar nicht gegen die Satzung und gegen die Regeln, wo er das nur mit dem Anderen Vorstand nur zusammen kann und darf, was er seit der Wahl schlimmer noch als Politiker  macht.
Versprochen ist wohl Ver-sprochen.

Solche Rechtsmissbräuche im Verein gegen Rechtsmissbrauch, das ist Gift für die Mitglieder und das kann den wirklichen Opfern von Justizfehlern wohl nichts mehr helfen.

Hier riecht es stark nach Selbstbestätigung, Selbstverwirklichung, Kapital aus dem Verein zu schlagen, Opfer für eigene Buchautoren zu gewinnen, Opfer für Beeinflussung zur radikalen Vorgehensweise gegen die Justiz und gegen den Rechtsstaat wohl zu gewinnen.

Da kommen die Beratungen und Hilfen für Opfer und Mitglieder weit zu kurz oder gar nicht mehr  dran und das ist wohl nicht der Vereinszweck.

Es ist meist eine Gefahr für bundesweit betriebene Vereine, da man die Personen erst beim Arbeiten kennen lernt. Anders /  besser ist es bei örtlichen Vereinen, da kennt man seine Spezialisten schon länger.

Weshalb verweigerten diese unter und mit Völkl, auch ihre polizeiliche Führungszeugnisse. Sie haben ihr wirkliches Gesicht und Gesinnung solange verdeckt, bis sie gewählt wurden/ waren oder sie denken sie wären gewählt.

Jedenfalls hat Völkl beim 1. von 2 Wahltagen jämmerlich als Wahlleiter und als Notvorstand versagt und ist zitternd hinter seinem VS- Tisch gesessen und hat auch hier andere die Arbeit, den Dreck machen lassen,

Nur ab und zu war er mit  fast sterbender Stimme kurz leise, schlecht zu hören. Ein Teilnehmer der auch Vorstand werden wollte, hatte ein mitgebrachtes Megaphon zur Verfügung gestellt, sonst hätte man da sicher sonst noch nichts vom Wahlleiter Völkl als Notvorstand gehört.

Völkl hat bei den Wahlen als Wahlleiter wohl auch bewußt nicht darauf hingewiesen, dass zwischen Ihm und der Frau Kern, wo es um einen Vorstandsposten geht, daß eine Stichwahl hätte stattfinden müßen.

Er schreibt, er möchte die Wahl nicht wiederholen. warum wohl, weil er von Stuhl gesägt werden würde wo er gar nicht drauf gehört, aber auch sowas von voll  Blamage. Die Wahl kann & müßte normal angefochten werden.

Dies muß leider im Interesse der Wahrheit für die VGR Mitglieder mitgeteilt werden. Hier braucht man keine Fürsten zum repräsentieren und keine Egoisten, die Geschäfte machen wollen und schon gar keine Radikalen Personen, die sich als Opfer ausgeben und keine Kriminellen, die meinen der Rechtsstaat ist tot, nur weil sie selbst sehr viel kriminelles getan haben und das nicht einsehen wollen und sie deshalb den Verein und die Mitglieder für ihre eigenen Fehde gegen den Staat und Justiz gebrauchen wollen.
Das geht sicher so nicht lange gut.

 

Zudem stellt sich die Frage, nachdem erfahren wurde: K.P. Völkl ist in einer Sekte wo man scheinbar Frei mauert. ob man da auch von oben oder wenn man hoch will  ohne Schnur mauert  ohne sich an Regeln zu halten, ohne die Satzung einzuhalten, etc.Egoisten & Alleiherscher sind für den Verein sicher nicht gut.

Bei Frau Kaiser ist das schon an Universitäten und offiziell  sicher Aktenkundig, dass sie sich über Regeln und Anstand weit hinwegsetzt und bei Schülern Wahlwerbung für Ihre Partei machte,  wobei sie wohl einen Flugschein erhalten hätte und Ihre Aktionen, dazu führten, dass sie wohl von der Justiz abgeholt wurde, wo sie auch sicher unmenschliche Einsicht und Widerstand leistete und in Ihrer Vita nicht Verbeamtet wurde und sie persönlich den Rechtsstaat angreift, ein Fehde hat, den Staat wie schwer radikale Reichsbürger für Tod erklärt und den VGR und Personen auf ihrer S.M. Seiten daneben stellt, ungefragt, unerlaubt, rechtswidrig, usw. und monatelang nach Aufforderungen nicht bereit ist, das, die Steine des Anstoßes, des Übels von Ihrer online Plattform zu nehmen. Im Gegenteil, sie wird / wurde, wie an den Unis rabiater noch.

Frau Karin Kaiser stellt sich als Professorin Dr. vor und K.P. Völkl bezeichnet sich als P.D. Dr im Rang ihr gegenüber noch höher zu sein.
Scheinbar stellt sich hier die Frage, sind  Personen welche sich Prof. Dr nennen alle so macht-geil und oder krank, oder wohl psychopatisch, dass sie wie im Mittelalter feudal über andere herrschen wollen?

Ich kenne sehr viele Dr und auch Hochschul- Professoren, aber die sind total menschlich und normal. Ich habe mich hier sicher schwer von den beiden Personen wohl täuschen lassen und noch zuvor besonders Völkl geholfen, der das im Nachhinein weder verdiente, nicht wert ist.

Lieber einem zu unrecht verarmten Bettler etwas gutes zu tun, als  den Personen die andere mißbrauchen noch  mal zu vertrauen. Das sind nun sichere Erkenntnisse und Erfahrungen die man nachvollziehbar im VGR in der Machtergreifung nach Triefingers Tod erfahren kann.

So sehen die Erfahrungen seit der Wahl am 29.08.2020 aus.

Es gibt überwältigende Notwendigkeiten, die in ihrem beschleunigten Lauf alles darnieder werfen, die dem Verstand nicht Zeit lassen, sich zu festen Grundsätzen zu flüchten, die den Menschen zwingen, sich auf eine Weise zu entscheiden, die man bei ruhiger Überlegung gewiß verwirft.
Edmund Burke (1729 – 1797), irisch-englischer Staatsmann und romantischer Denker

 

Deshalb muss man hier leider wohl vor Wahlbetrug und Egoisten, Kriminell handelnden, Vorteil suchenden oder gewährenden  Personen im schwebenden Vorstand seit Ende August 2020 warnen.

Vor allem diese beiden Personen, deren sicher vielfaches unehrbares Verhalten, im Vorstand und gegen die Mitglieder u.a., machen viele Mühen und Arbeiten und Vorgänge leider nötig, um Schaden vom VGR und den Mitgliedern abzuwenden und fernzuhalten.

Tatsachen-Feststellungen, Sachvortrag aus langen Erfahrungen, nicht nur eigene und der Wahrheit,
mit der jetzt gewonnenen Erkenntnis.

 

Besser passt auch diese folgende Weisheit und Erfahrung kaum,siehe:

Gib einem Menschen Macht und Du erkennst seinen Charakter
Abraham Lincoln, ehem. US Präsident

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.