VGR Möchtegern Chef Völkl belügt die Justiz & Mitglieder

Eilt;

Mitteilung für die Mitglieder im VGR und die Justiz, 

Kriminelle Vorgänge von 3 Personen im Verein gegen Rechtsmissbrauch, weshalb nichts vorwärts geht.

 

VGR. Pseudo- Vorstand-  Sitzung,  mit Amtsanmaßung, Amtsmißbrauch, Titelmißbrauch, Irreführungen, anlügen der Justiz, anlügen des AG VR Frankfurt, anlügen der Mitglieder u.a., durch  Dr.  Völkl und die 2 Teilnehmer von normal 7 (o.9) Personen.

Einberufung und Abhalten einer nicht legitimen Vorstandssitzung durch unberechtigte Personen.

Teilgenommen haben am 23. April 2021, die uns bekannten drei Personen, Dr. Völkl, Frau Dr. Kaiser und der ausgetretene Händler Herr Salewski (strafrechtliche Verstöße liegen vor), welche noch dazu unzulässige Beschlüsse für ein unrechtmäßiges Protokoll gefertigt haben, ohne überhaupt eine dazugehörige Legitimation zu haben.

 

Kein Ziel darf mit unwürdigen Methoden erreicht werden. A. Einstein
(Auch von Akademikern nicht)

Auch sollte Herr Dr. Völkl  dem Amtsgericht-Vereins- Registergericht mitzuteilen, daß sein Kassenwart Salewski aus dem VgR ausgetreten ist, wo Dr. Völkl durch eine zuvor ungültige Wahl bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung sich als Vorstand  preisgibt und er das VR bisher in seiner unseriösen Art und Weise wie ein angeblicher Vorstand falsch informiert.

Normalerweise sind rechtlich alle Vorstandschaft- Veränderungen, der Justiz,  dem AG VR zum eintragen oder austragen zu melden, das ist Pflicht. Dazu gibt es auch Voraussetzungen, die er unterlassen hat falls er Vorstand wirklich wäre und somit wäre das auch alles rechtlich ungültig.

Somit war Dr. Völkl auch aufgefordert, der Justiz in sonstiger Weise das mitzuteilen, da er unzulässig Geschäfte für den VgR führt und unzulässig auf Kosten der Mitglieder und der Vereinskasse, auch Klagen und Anzeigen gegen Mitglieder betreibt, die für eine ordentliche Vereinsführung sind, wir keine  manipulierte Wahlen und  keine manipulierte Protokolle wollen, was bisher leider durch Völkl und seine Freunde nicht gegeben ist und er damit zeigt, dass er mit allen auch schändlichen Mitteln den VgR unrechtmäßig gegen die Satzung allein beherrschen will.

Dr. Völkl der sich als eingebildeter Vorstand fühlt, hätte an die Justiz Mitteilungen machen müßen, er hätte dies melden müssen.  Nun sind seitdem über vier Monate schon vergangen.

Dies hat er nicht getan, es liegen keinerlei Mitteilungen unseres Wissens dazu vor.

Somit handelt er auch hier weiter rechtswidrig.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Siehe als Beweis:

Auszug der Email

From: „Dr. K.-P. Voelkl

Sent: Sunday, January 17, 2021 9:38 PM

Subject: Re: Vereinsrechtliche Auseinansetzungen

 

Nebenbei: Herr Salewski hat seinen Austritt erklärt und möchte nicht  mehr angeschrieben werden.

Mit freundlichen Grüßen
K.-P. Völkl

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Weitere Hinweise für den Austritt von Herrn Salewski liegen uns gesichert vor.


Somit macht sich auch dieser Herr strafbar, weil er nachdem Austreten aus dem Verein und ohne wieder in dem Verein einzutreten und ohne bei einer danach stattfindenden Mitgliederversammlung mit Wahlen wieder gewählt zu werden,  somit bei einer
(wenn auch unlegitimen) VGR- Vorstandssitzung teilzunehmen, bei der man dennoch hofft, dieses Trauerspiel bei der Justiz in der Form eingetragen zu bekommen, auch im Wissen eines unlegitimen Vorstandes Völkl und Frau Kaiser.

 

Ein anlügen des Gerichts ist eine Straftat und auf diese Weise versucht sich Dr. Völkl immer noch als angeblicher Vorstand im Verein gegen Rechtsmissbrauch in Stellung zu bringen und will satzungsfremd alleine herrschen.

 

Krank, korrupt, kriminell oder Psychopathisch Macht- besessen, handeln Erkennbar für uns, zumindest wohl 3 Personen für den VGR.

 

Normal ist das nicht mehr, dass nicht-legitime Personen sich einbilden vertretungsberechtigte VGR Vorstände zu sein und sich an der Kasse des Vereins zu schaffen machen und den Verein und die Mitglieder für ihre bekannten radikal eingestellten Absichten zu Eigen machen möchten. Hinweise dazu liegen zu Genüge vor.

 

Die Absicht krimineller Energie wird weiter deutlich, indem man gegen sämtliche Regeln und Vorschriften verstößt und das im Verein gegen Rechtsmissbrauch selbst mit Rechtsmissbrauch arbeitet und Dr Völkl nicht gewillt ist, das Vereinseigentum das unrechtmäßig im Besitz von Dr. Völkl leider gelang ist, herauszugeben oder zu ruhen lassen.

 

Skandal, weiterer Rechtsmissbrauch.

Dr. Völkl ist nicht befugt irgendetwas zu unternehmen, dazu hat er keine Macht.
Seine Wahl auf die er sich beruft ist und war ungültig, wie er selbst teilweise zugegeben hat, dennoch möchte er der allmächtige Chef sein, wobei im Hintergrund seine Freundin, Frau Dr.  Kaiser die Strippen wohl zieht, die Uns und der Justiz bereits bekannt, sehr radikal ist. Wobei feststellbar ist, dass diese den einzig legitimen gewählten Vorstand Werner immer total übergehen.

 

Völkl und die Justiz-hasserfüllte Frau Kaiser handeln wie üblich bisher dreist und beraumen, unzulässige  VGR Vorstand-Sitzungen  an, ohne es zumindest mit dem rechtmäßig gewählten vertretungsberechtigten Vorstand Werner abzusprechen, ohne legitim zu sein und bringen hier viel Unruhe und  Vereinsschaden rein und das beschäftigt uns und die Justiz und das AG VR seit langer Zeit dubios und übermäßig.

Dieses Trauerspiel geht nun schon seit Ende August 2020 und ist noch schlimmer als die Affäre beim DFB-Keller.

 

Weder Völkl noch Frau Kaiser haben eine Berechtigung dazu irgendetwas für den VgR einzuleiten, oder etwas rechtlich für den Verein zu beschließen.

 

Völkl und die Teilnehmer der Pseudo- Vorstand- Sitzung, betreiben Amtsanmaßung, Amtsmißbrauch, Titelmißbrauch und Irreführungen, anlügen der Mitglieder, anlügen der Justiz, etc..

Die Protokolle, etc., derer sind unrechtmäßig.

 

Bei Völkl und seine beiden Verbündeten ist wohl stark Paranoia zu vermuten, denn ein normaler Mensch handelt nicht so oder er ist wohl hoch kriminell mit Frau Kaiser und dem ausgetretenen Kassenwart Salewski, seinem Freund, der dann doch trotzdem unrechtmäßig wieder eingeladen wird, obwohl das Völkl & co auch nicht zu bestimmen hat. Das muss wohl schon arg krank sein.

 

Vorsicht. Als Beweis.

Im Dezember 2020 kam die Nachricht, dass die Schriftführerin Frau Kaiser und der Kassenwart Salewski, u.a. austreten, welche bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung in 2020 in die erweiterte Vorstandschaft gewählt wurden, wenn dieser Wahlen ordentlich abgelaufen wären und beim Vereinsregistergericht eingetragen worden wären. Missstände und Zweifel bei den Wahlen liegen mehrere vor, um dass diese Wahlen rechtmäßig eingetragen werden.

 

Im Januar 2021 teilt Herr Dr. Völkl in E-Mails Selbst mit (?dement?), dass der Kassenwart Herr Salewski (sein Freund) aus dem VgR ausgetreten sei und keine Mitteilungen mehr erhalten möchte. Warum lädt er  und die Fr.  Dr. Kaiser ihn dann zur Vs.-Sitzung ein? (?dement oder ?)

 

Skandal

Auch als legitimer Vorstand eines Vereins dürfte man den ausgetretenen Kassenwart Herr Salewski nicht mehr einladen weder für eine Vorstandssitzung oder ihm noch sonstige Informationen aus dem Verein zuteilwerden lassen. Somit liegen Straftaten vor.

 

Der Möchtegernchef Herr Dr. Völkl und Dr. Frau Kaiser, die heimliche Chefin (seine Freundin) laden gegen alle Regeln, gegen alle Vernunft, sträflich, trotzdem den ausgetretenen Kassenwart Herr Salewski dennoch zur VgR Vereins- Vorstandssitzung ein. Darf man das mit einem Dr. Titel?

 

Ich habe im Vorfeld darauf hingewiesen, dass dies Unrecht ist und wer hier teilnehmen wird  sich sicher strafbar macht oder wer Protokolle mit auf den Weg bringt oder unterzeichnet, der macht sich sicher strafbar, dennoch haben die drei verwegenen Personen dies total ignoriert.

 

3 nicht legitime Personen erstellen unrechtmäßig ein Protokoll einer angeblichen Vorstandssitzung für den Verein gegen Rechtsmissbrauch zu der sie unrechtmäßig einladen und fertigen Beschlüsse.

Das dazu noch der ausgetretene ? Kassenwart Herr Salewski neben der Einladung teilnimmt und auch noch abstimmen darf, das ist doch schon kriminell und verstößt gegen das BGB, u.a..

 

Anhand der zahlreichen Klagen / Anzeigen bei der Justiz, wird ersichtlich, daß im Verein gegen Rechtsmissbrauch Dr. Völkl und seine Freunde,  mittlerweile Rechtsmißbrauch ohne Ende betreiben und den Verein, die Mitglieder und die Kasse missbrauchen und die Justiz anlügen, um den Verein für ihre eigenen Interessen für Radikale umzustrukturieren, den Rechtsstaat verleugnen, die Justiz hassen.
Auf diese Weise möchten wir dies so nicht überlassen und umgehen.

 

Ein VGR- Vorstand in rechtlicher Hinsicht gibt es leider immer noch keinen.
Nur Werner ist als vertretungsberechtigter Vorstand bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung 2020 allein ordentlich gewählt worden.

 

Einen zweiten vertretungsberechtigten Vorstand kann man laut Satzung des Vereins ansonsten nicht vorweisen. Dazu müssen erst wieder Neuwahlen stattfinden, wofür man einer außerordentlichen Mitgliederversammlung braucht, beantragen muss.

 

Völkl und Co handeln somit sehr unlegitim und daher sollten und müßten die VGR Mitglieder aufgeklärt werden, (notfalls auf diesem Weg) was aber leider nicht so einfach geht, da die VGR- Webseite leider in Händen von Völkl noch ist, der sie zu Unrecht nicht ordentlich Werner und den VGR überlässt und statt dessen alleine unzulässig macht- besessen wohl herrschen will.

 

Damit wir endlich weiterkommen, würden wir uns freuen, wenn sie bei Herrn Günter Maier die AoMV für den VGR beantragen.

 

Sachvortrag, Tatsachenfeststellung