E I N L A D U N G, monatliches Treffen am 2. März 2015, des Vereins Justiz Opfer e.V.

E I N L A D U N G des Vereins Justiz Opfer e.V.
am Montag, den 02.03.2015

um 19 Uhr im Gasthof „Alter Wirt“,
Aribonenstr. 6, D-81669 München.

 

Daran teilnehmen werden Vorstände sowie Aktive der erweiterten Vorstandschaft.

Eingeladen sind sowohl Mitglieder des Vereins als auch Nichtmitglieder, Freunde.

Wir möchten über Neuigkeiten des Vereins berichten, wie Prozessbeobachtungen,etc. 

Teilnehmer die über Ihren Fall berichten möchten, bitten wir dies mit uns vorher kurz abzusprechen und vorab um eine kurze Schilderung, aus Rücksicht. Längere Details können dann auf  Vereinbarung öffentlich in der Runde oder intern im Anschluß  besprochen werden und hier können spezifische Infos ausgetauscht werden.

Es wird um eine  vor Anmeldung bis zum 28.2.2015 gebeten unter der Email contact@justiz-opfer.info. , an die Geschäftsstelle, oder hierher.

Für Teilnehmer, die eine weite Anreise haben und nach einer günstigen Übernachtungsmöglichkeit suchen siehe,

Eine günstige Möglichkeit in der Nähe bieten die NH Hotels in München, wie das NH München am Ring (ca.600m entfernt) Ottobrunner Straße 17- 19, preislich sehr gut wie auch die Zimmer.  unverb. Preis EZ. ca. 59 €.

Auch möglich ist beim „Alte Wirt“  ein Zimmer unter,
(http://www.alterwirt-muenchen.de/index.php/gaestezimmer), die man gerne in Anspruch nehmen kann.

Der Stammtisch des Vereins Justiz-Opfer e.V. stellt eine regelmäßige Einrichtung dar und findet jeweils zum ersten Montag eines jeden Monats ab 19 Uhr statt.

Presse & TV wie auch Politiker sind hiermit für eine Objektivität im Namen des Volkes herzlich gerne eingeladen, um gewisse Mißstände in juristischen Bereichen aufzuzeigen, anzugehen, für ein besseres faires Miteinander, welches alle und jeden trifft, bzw. treffen kann.

Über eine zahlreiche Teilnahme würden wir uns freuen.

Mit freundlichen Grüßen und im Namen des gesamten Vorstands des Vereins Justiz-Opfer e.V.,  Repp Thomas, stellv. Vorstand Justiz-Opfer e.V.

Hinweise:

Es sind lediglich 5 Minuten Fußweg zum Anschluss der U-Bahnlinie 2.

Es gibt ferner kostenlose Parkmöglichkeiten beim Gasthaus oder an der Rosenheimer Straße entlang, etc.-

Die nächsten monatlichen Termine in 2015 sind jeweils am Montag um 19 Uhr, am:

02.02. 2015
02.03.

06.04.
04.05.
01.06.
01.07.
03.08.
07.09.
05.10.
02.11. und am
07.12

soweit nicht anders bekannt gegeben. Angaben Ohne Gewähr.

Wir wünschen allen Guten Menschen, Opfern, Geschädigten ,,auch“ in unserem ,,Rechtsstaat“ und denen die den Opfern oder Hilfsbedürftigen wirklich helfen, die Wiedererlangung wie die Erhaltung Ihrer Rechte und Würde, Gesundheit sowie Frieden & Freude allezeit, keinen Terror und keinen Psycho- Terror. Freiheit & Gerechtigkeit für Alle und gerechte Strafe wenn es verlangt für die Täter, sowie besseren Schutz und Hilfe für die Opfer und Angehörigen.

Prozess- Beobachter,Protokolleure gesucht, LG Mosbach 3.3.2015

Prozessbeobachter, Medien und Zeugen erwünscht, bitte am 3. 3. 2015
um 13. 30 Uhr im Saal 124, in Mosbach
/ Baden, im Landgericht, Hauptstraße 10, weil bisher bis ins Jahr 2014 sicher die Fairness verweigert wurde, wohl seitens der gerichtlich aufgezwungenen ???? Gutachter und der auch der Kammer, bzw. durch ?? Richter.

Repp Thomas (Opfer) gegen die unfaire Unfall- Verursacher-Versicherung. Unfalltag 21.12.1994

Es geht bisher seit vielen Jahren selbst bei Gericht sicher nicht fair zu, was ich auch von anderen zu hören bekam und erlebte.

Protokoll- Teile hat ein vorheriger provozierende Richter angeblich versehentlich gelöscht (komisch, gerade wichtiges, es gibt Zeugen + RA.- Hinweise dafür), oder nicht ordentlich gefertigt, Halbsätze und Spekulationen entgegen der Beweislage unwürdig benutzt (strafbar & willkürlich).

Den Richter davor könnte man sicherlich eher schon kriminell nennen. Was dieser sich und mit seinen aufgezwungenen und ungeeigneten, auch äußerst sehr provozierenden Gutachtern leistete. Und Er hielt sich bisher selbst nicht an den „eigenen“ gerichtlichen Beweisbeschluss, der Unfallschwere und mehr. Machte keinerle konkreten Vorgaben an dubiose Gutachter, sondern lies die rein spekulativ einen Bagatellfall i. d.R. nach erstatten, trotz massiver Einwendungen und Widersprüchen. Dies zeigt klare Verfassungsrechtliche Verstöße von amtlicher Seite. Zudem waren die Gutachter ungeeignet für den speziellen Fall, strafbar nach §§ ZPO 277, 278, 279, 128, 138, sicher uva..

Es wird bisher die besondere Unfallschwere nicht gewürdigt, sowie dass keine Vorerkrankungen vorlagen, auch nicht.

Von Gericht und besonders von dessen ??? Gutachtern wird wichtiges total übergangen, wie vieles Beweisliches was meinen Schadensersatz mir damit sicherlich dubios verweigert. Auch die Reihenfolge des Vorgehens der Begutachtung und des Auftrages entsprechen nicht (lege artis) den ärtzlichen / gutachtlichen Regeln leider.

Die Unfall-Zeugen, sowie das PKW- DEKRA- Gutachten mit Zeugen des Unfallschadens und dem VW Werk zum plötzlichen * ungebremsten* Heckaufprall, auf die Anhängerkupplung, verstärkten PKW- Rahmen, sowie die Allrad- Ausführung, belegen zum Unfallhergang, einem total- ungebremsten eines sicher leicht alkoholisierenden Bauarbeiters, unmittelbar nach der Mittagspause, der wie folgt, günstig davon kam, leider.

Dass der Polizeibeamte, welcher von Menschen am Unfallort gerufen wurde, den Unfallverursacher persönlich gut kannte, davon konnte ich wohl im Schock nichts ahnen, war unfair.

Ich hätte nichts negatives zu befürchten, zu 100%, so der Beamte vor Ort, eine Anzeige müße ich nicht direkt machen, könne ich verzichten, da es Zeugen gibt und vor allem „keinerlei Bremsspuren“ vorhanden sind.

Ich hatte keinerlei Kenntnisse in solchen Fällen, was mir zu Nachteilen führen kann, oder wie das später so wirklich läuft, aber das war wohl der erste große Fehler. Meine Gutmütigkeit und Vertrauen wurde total ausgenutzt, besonders bei Gericht & Gutachtern hätte ich nie etwas würdeloses und kriminelles erwartet. Als Opfer in den Fängen der Justiz und deren Seilschaften / Hintermänner / Kartelle & Neureichen wohl, erkennt man erst leider zu spät, wenn einem die Haare vom Kopf noch gefressen werden, dass man als juristischer Spielball  & Opfer hier auch noch Haus und Hof an die Betrüger hier zusätzlich verliert, weil man „ehrlich“ seine Recht in Anspruch nehmen muß. Im Namen des Volkes???

Ich vertraute bisher in unseren Rechtsstaat, da ich ja auch im KATS den Staatlichen- sowie Länder- Kreis- Stadt- Polizei- Behörden gedient hatte, so kannte von daher die gute Seite.

N

un lernte ich leider die ? Seite  der Justiz, besonders die ??? Gutachter & Intriegen Vers- Anwälte kennen und das ist eher die Hölle, statt dass man hier bei Gott sich sicher fühlen könnte.

Spruch & Erkenntnis eines ehemals sehr lebensfrohem dazu:

Eine Nußschale im Ozean, bietet mehr Sicherheit oder macht das Ende eines hilfesuchenden sicher erträglicher, würdiger.

zu berücksichtigen wären auch (= aber trotz Rügen ? nicht):
Sonderausstattung
meines Allrad PKW (1994) mit 2.000 KG belastbarer AHK, verstärktem Rahmen, etc..
Dies ist ein weiterer verschlimmernder Punkt, da ein Abwehr-Mechanismus hier nicht einsetzen konnte, somit eine mildernde  Knautschzone bei so einem plötzlichen Aufprall von Hinten nicht vorhanden ist, wie bei einem Normal-PKW, also Regelfall.

Somit liegt ein Fall auch hier außer der Regel vor, wird aber im ?- Rechtsweg nicht beatet, unfair nicht gewürdigt.

Zudem, die ungüstige Sitzposition als wartender Linksabbieger im Gegenverkehr, beim abbiegen nach links, ohne unmittelbar folgendem, bleibt auch umfänglich unfair ungewürdigt.

Dass der Polizist vom Unfallort zur Sache aber keinen Eintrag des Unfalles machte, ist schon etwas mehr sehr seltsam.

An meinem *Allrad- PKW (Unfall 21.12.1994) stellte sich heraus: dass der Fahrersitz aus der Bodenverankerung gerissen war,
dass die LWS- Lehne gebrochen war,
dass die bis zu 2.000 KG belastbare Anhängerkupplung vom Aufprall war verbogen,
dass Dach hatte einen Knick,
dass eine Tür  etwas nicht mehr im Rahmen stand, uvm., aber

besonders noch zu berücksichtigen wäre auch, dass das Sicherheitsgurtsystem beschädigt wurde.

* Also dürften weder Gerichte noch die ??? Gutachter einen Regelfall bewerten. Der Fall außer der Regel wäre als Einzelfall zu berücksichtigen, laut Regeln, Rechte, Gesetzen & besonders der Amts- Pflichten. Hier werden Vorteilssuchen und Vorteilsgewährungen sehr wohl nachvollziehbar, aber leider wieder wie zu oft gegen die Opfer.


Strafbar ziehen diese Herrscher das dennoch viele Jahre so durch, wohl- wissend mit dem Deckmantel Ihrer sicher system- verfrorenen fiesen Unantastbarkeit, Rechtsbrüche & Verstöße, von Amtswegen werden viele Opfern hier zum Strick statt Hilfe.

Die bisherigen Gutachter und Richter begutachten / bzw. richten aber einen Phantom- Regel-Unfall und bedienen scheinbar so die Verursacher-Versicherung vorteilhaft, durch belegbar unzulässige spekulativen und unsachlichen Angaben.

Sie gewinnen sogar mit total unmöglichen Vers.- Angaben, den Schadensersatz den Unfallopfern,  sehr unfair zu verweigern, hier mir. Womöglich kann man annehmen, dass hier auch viele Abhängigkeiten im System über Gutachter, evtl. auch manche Richter bestehen, da die Beweislage und eine ordentliche Prüfung diesen Schluß sicher sehr nahe legen würde.

Vers.- Ärzte-Fehler, mehrere, mangelnde ärztliche Diagnosen / Behandlungen, verweigerte ärztliche Behandlungen und sogar unerlaubte üble Nachredenvon Dritten“ (vor-allem vom ex- tyr. Schwiegervater i.V. mit BG- Vers.- Vertragsarzt, ? Gutachter, ? Richter) werden im Prozeß gegen das Opfer / mich, als Fakt einfließen lassen, obwohl das nachvollziehbar klar widerlegt ist und leicht zu widerlegen, zu prüfen ist. Das könnte selbst ein Laie in kurzer Zeit, wohl besser als die bisherigen Gutachter und Richter / Gerichte .

Durch wohl dubiose Gutachten und Versicherungs- (Lügen) Unwahrheiten, unerlaubten Spekulationen, wird seit Jahren wohl gewollt im Gerichts- & Gutachterweg vernebelt, betrogen.

Weiteres Kurioses:
Meine MRT, CT und Röntgenbilder waren im Rechtsweg seltsam  verschwunden und diese Richter / Gutachter besaßen die bodenlose Frechheit, mir zu unterstellten, ich hätte diese Bilder verschwinden lassen, obwohl ich bei Abgabe im Gericht eine Bestätigung erhalten habe, also die Bilder, Beweise bei Gericht oder ? Gutachtern sein mußten. So etwas vermutet man nicht.

So fies hätte ich das nicht erwartet, und das nicht nur einmal.

Gott sei Dank hatte ich die MRT- CT und Röntgenbilder mir kopieren lassen (teuer). Worauf ich dem Gericht mitteilte, dass ich keine Beweismittel unterschlage, das macht wohl der ??? Richter oder seine ??? Gutachter.

I

ch überlegte nun umgekehrt das ?Gericht & seine ??Gutachter wegen Beweismittel- Unterschlagung anzuzeigen, verzichtete, ich hoffte auf Einsicht des Gerichtes, wenn schon die Gutachter ohne Rücksicht und ohne fast jeglichen Anstand handeln.

Plötzlich kam dann von Gericht die Nachricht, der Gutachter hätte Sie in dem Aktenberg übersehen, was ich mittlerweile stark bezweifle, es geschah noch einiges wohl mafiöses und ungerechtes so von oben herab, siehe wie folgt:

Gutachten- Einladungen am Tel., kurzfristige, was auch über Nacht in einer geschloßenen Psychiatrie erfolgen sollte. Da sollte ich 2 Tage lang bleiben und nicht weggehen dürfen, ???

Unfair; Meine Schmerzarznei sollte ich 3 Tage zuvor nicht mehr einnehmen ??? und keine Begleitperson mitnehmen dürfen???

Und das um 21 Uhr nachts am Telefon, wobei ich auf eine Begleitperson aber bestand. Das wurde abgelehnt und der Arzt verlangte einen Nachweis dass ich jemand hierzu mitbringen dürfte, sofort per Fax.
Weil ich vom Gericht eine Bescheid hierzu hatte, da zuvor ein anderer Gutachter auch dreist, unanständig, provozierend noch dazu sehr kurzfristig einladen wollte, ohne einen gültigen Auftrag zu besitzen. So faxte ich das alles sicher wie gewünscht belegbar dem Gutachter zu. Dann kamen Lügen von diesem.

Ich bekam eine ärztliche Zusage am Telefon, nachts ca. 21 Uhr. Über Lautsprecher konnte eine Zeugin mithören, dass wegen der Begleitung (siehe Fax) der Herr Professor Dr. Krupinski (Chef der Psychiatrie & Forensik in der Uniklinik, welcher wohl auch auf unmenschlicher Art, Kinder von der Straße entführt, für ??? Studien- Gelder dafür womöglich , etc. mißbraucht???) und Er, der Gutachter Dr. G. am Telefon nächtens, würde mir am folgen Tag mitteilen, ob Sie (Gutachter) das mit der Begleitperson wollen.

Der Anruf ist bis jetzt seit ungefähr 7 Jahren noch nicht eingegangen, aber in unverschämter- weise schrieb dieser Gutachter i. V. mit dem wohl nicht mehr ganz zurechnungs-fähigen Herr Professor Dr. Krupinski, dem Gericht entgegen lege artis, dass (ich) das von Ihm zu begutachtende Unfallopfer, nicht zum Gutachten kommen wolle (unwahr) und schon 2. Termine versäumt hätte (unwahr) und Er das Gutachten dann eben nach (unbereinigter) Aktenlage (enthält viel unwahres zum Vers.- Vorteil) erstellt, wahrscheinlich die Versicherung das für Ihn tut. Das wird eher der Fall sein aus besonderen Gründen, Unmoral.

 

Dass mir aber keine ordentlichen Einladungen zugegangen sind, wobei ich unfallbedingt (Vers. – ausstehender Schadensersatz) wieder umgezogen war / umziehen mußte, aber alle sonstige Post, auch vom Rechtsanwalt und dem Gericht mich erreichten. So hat der ??? Gutachter sicher Fehler gemacht oder absichtlich gehandelt und will das mir /dem Opfer in die Schuhe schieben. Verunglimpfung weitere ist normal auch strafbar (? Freibrief).

Ich hatte ,,aus Vorsorge“ nicht nur für ein halbes Jahr einen Post- Nachsendeauftrag machte, sondern für ein ganzes Jahr.!!!

Es kam seltsamerweise sonst alles an, meine ehemaligen Vermieter hätten mir sicherlich mitgeteilt, wenn Post an die alte Adresse doch noch kam, da ein sehr gutes Verhältnis bestand.

Ein paar Tage später kam auch Post von dem 5. jahrelangen untätigen „Beauftragten 1.Gutachter„, Radiologe
(sicher ein falsches Vorgehen der Reihenfolge nach, da bis jetzt leider keine geeignete MRT- Untersuchung mit ordentlichem fairen Gutachten erfolgte, was ,,normal“ in der Medizin als Grundsatz zuerst erfolgen müßte und nicht zuletzt, nachdem die unfair von Ihm vorgeschalteten anderen Bereiche wohl nichts finden wollen, den Versicherungen zuliebe, da diese ständig auch über Fortbildungen, Leitlinien, etc miteinander zu tun haben und so der Gutachter lieber immer unfair verweist, spekuliert und unterstellt, unwürdige psychiatrische schwere Vorerkrankungen die nicht sein können /nicht waren, als Ursache annehmen, gegen die Beweise, statt die belegbaren nachvollziehbaren Unfall- Verletzungen, was primär wäre. So sparen die Versicherungen sicher oft den Schadensersatz ein!)

Dessen Vertreter, Dr. G. L. sendete per Post eine Einladung an meine aktuelle Adresse, die kam doch auch an. (Prof. Dr. K. & co sind un- ehrlich und stellen unwürdiges gegen das Opfer aus).

Er wollte nun Ende 2007 ein radiologisches Gutachten machen. dies war nur eine 1,5 Tesla Untersuchung ohne Anamnese, wobei mein Anwalt eine MRT 2Tesla oder 3Tesla Untersuchung beantragte, da die moderneren Geräte schon in der UKL vorhanden waren.

Das wurde leider wieder strickt wohl verweigert, absichtlich wohl, um die vorliegenden mehreren behandelnden Fachärzte für Radiologie, mit auch verschiedenen Untersuchungs-Methoden nicht anerkennen zu wollen, welche eindeutig mit einer objektiven Anamnese die inneren schweren Kopf & HWS Verletzungen des Unfalles eindeutig belegen/ beweisen können.

Hier zeigt sich, dass der Psychiater wohl neben der Spur handelt / handelte.

Solche Ärzte als Gutachter einzusetzen ist voll entgegen der Würde und des Anstandes, sowie gegen lege artis, untragbar.

Das zeigte dann, dass das sicherlich nicht an mir lag, sondern am Gutachter. Trotzdem wollte der dubiose Richter am LG mich zu diesem Gutachter zwingen, wie zum anderen welcher wegen ähnlichen Vorgehen abgelehnt wurde, mangels Vertrauen, aber nur 1x war wirksam leider.
Der Richter wurde von meinem Rechtsanwalt in Kenntnis sofort gesetzt, über diese sehr üble Gutachter-Masche und dessen Unwahrheiten (Lügen) und nicht ordentlicher Telefon- Gutachten Einladung um 21 Uhr, mit wohl  arglistiger / listigen falschen Angaben des Gutachters an den Richter.

Ich sollte auch ,,laut Vers. am 13. 3.1995 als wieder voll gesund / angeblich wieder geheilt arbeiten gehen, wobei ich aber erst am 14.03.1995 aus der unfallbedingten völligen tagelangen Bewußtlosigkeit erwachte, die Verletzungen, etc. unheilbar sind.

Die einfache Frage an die Gutachter und auch Richter lautet:  kann ich bewußtlos arbeiten oder nicht?

 

Solche unglaubliche Angaben fließen bei Gutachtern und Gericht in Beschlüsse und verhindern so eher kriminell als dubios mit vielfachen Amtsmißbrauch und Amts- Pflichtverletzungen mir den Schadensersatz, leider und verschlimmern meinen Gesundheitszustand sekundär.

Primär erleide ich so den Ruin und die Existenz wird / ist ,,SO“ gefährdet, weil der Rechtsweg nicht wirklich erlaubt, das Richter / bzw. Gutachter als befangen wirksam abgelehnt werden können oder in der konkreten Sachlage im Vorgehen überprüft werden dürfen.

Es gibt also keine wirkliche wirksame Beschwerde gegen Verfahrensfehler, Amtspflichtsverletzungen, Intrigen, etc., was eigentlich aber laut Rechten und Gesetz es geben müßte.

Der Korruption selbst bei der Justiz ist so Tür und Tor geöffnet, stelle ich vielfach im eigenen Fall, sowie in vielen anderen Fällen leider auch fest . Hier sind teils schon viele Dealer im Hinterzimmer am Werk sicherlich, wo wohl ohne Gewissen aber mit gefügig- machenden Mitteln, die Opfer sicher um ihre Rechte und den Ihnen zustehenden Schadensersatz mit listigem Wirken gebracht werden können/ gebracht werden. Legalisierter Betrug.

Am liebsten tut man den Ihnen lästigen Opfern etwas anhängen, um wie Gustl Mollath sagt, wer (hier diese) stört, wird zerstört.

Diese verletzen sicherlich Menschenrechte zu hauf und mit Ihrer Macht & ihrem Einfluß, versuchen Sie entgegen dem guten Anstand & guten Regeln, ruinieren sie dei hilfesuchenden Opfer, oder gar noch schlimmer, wer sich mit solchen anlegen muß, tun Sie lieber in die Psychiatrie bringen, Alptraum (?Kriegsmasche).

Hier liegen eklatante Mißstände im Rechtssystem sicher vor, welche nicht sein dürften.
Daher liegt es daran, wenn sie Justiz nicht pflicht- anständig handeln will und die Politik sich auch verschließt, wohl an den Medien das Volk hier aufzuklären.
Es läge gut daran im Namen des Volkes, dieses zu warnen, wenn nicht gerade in den Medien, abhängige Politiker oder fiese Kapitalkartelle dahinter stecken stecken, welche etwa teure Werbeblöcke schalten können und ihre Rechtsabteilungen, Ihre Lobby im Rechtsweg selbst mit- tätig sind / werden, wie es nun dem Anschein bis in sogar die Aufsicht nachvollziehbar wäre.

Beeinflußte Presse / TV gibt es sicherlich auch im Rechtsstaat, nach dem Motto, wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing, läßt sicherlich öfter grüßen, als dass es das Volk im einzelnen mit- bekommt, da Halb- oder Un- Wahrheiten als Propaganda wohl auch heute noch von beherrschenden sicher gern genutzt wird.

Manches Wahre wird wohl auch dubios vor der Ausstrahlung, bzw. dem Druck sicher verhindert, um das Volk wohl nicht zu beunruhigen, wo Fehler im System den Betrügern eher dienen.

Es ist eine Schande das man so etwas erlebt in einem angeblich besten Rechtsstaat der Welt, welcher auch noch nicht die UN- Konvention gegen Korruption im Un- Völkerbund unterzeichnet hat. Man soll das wohl nicht glauben, dass die BRD mit Bananen-Republiken wie Syrien z. B. in einem Boot sitzt & betreibt selbst Rechtsbrüche, Rechtsbeugungen, Menschenrechtsverletzungen, was sich mittlerweile wirklich vielfach auch nachvollziehen läßt, obwohl dei Politik & die Justiz verneinen wollen, aus fraglichen oft wohl Selbstschutzgründen kann man da sicher annehmen.

Das gibt zu denken. Ob Menschen die nachdenken, oder die wirklich erfahrenden Opfer, denen dei Rechte dubios verweigert werden, Insider, Aussteiger, ehemalige Richter,ua. merken, wie nun auch Xavier Naidoo bekundete, wobei er wohl nicht den optimalen Rahmen bei diesem Auftritt damals hatte, ob wir wirklich einen gültigen Rechts-Staat überhaupt haben?
Darüber läßt sich sicher streiten, weil die VIP dies bei Ihren Straftaten, Betrügereien eher genießen, bejahen können, auch die, die das so gerne sehen, als die Opfer aus der Volksschicht. 

Wer noch keinen Schaden erlitt, der kann gut noch an einen Rechtsstaat glauben, aber Opfer erleben zu oft leider das krasse Gegenteil, des eher eines Unrechts-Staates, nachvollziehbar.

Kleine Gauner, aus welchen Gründen geworden, werden sicher härter bestraft als Großgauner, nach dem Motto, ,,die kleinen hängt man, die großen läßt man laufen“, wird durch Deals und Ungleich-Behandlungen immer deutlicher. Selbst ehem. Minister‘ inen merken das, aber leider für die Opfer meist viel zu spät.


Ich glaube mittlerweile, dass der Künstler Xavier Naidoo nicht ganz unrecht hatte, die BRD kein richtig legitimer Staat ist.
Ihn aber dafür (seine Meinung) zu bestrafen mit Verboten, erinnert mich an die Deutsche Geschichte unseres Reiches, wo nach Kriegsende durch Fähnlein- wechsel dich, SS – Leute es in sogar christlichen Parteien bis zum Ministerpräsident brachten, andere in Waffengeschäften es weiter zu etwas brachten und auch Stars eine NS-U dubiose Vergangenheit hatten und wohl auch manche Pharmateile heute noch Wege und Mittel aus dunkler Zeit nach 1933 ähnlich nutzen, heimlich sicherlich Studien macht & Klinik- Zweige zur Mithilfe teils eingebunden sind. Besonders Psychiatrien werden sicher genutzt um nicht nur psychisch Kranke zu behandeln.
Wohl eher stelle ich vermehrt fest, unliebsame Menschen, welche Wahrheiten kennen, will man eher tot- machen, um diese als psychisch gestört zu benutzen, zum schweigen bringen, unglaubwürdig verunglimpfen, oder auch sicher den Schädiger- Versicherungen im Rechtsweg den Schadensersatz zu ersparen, womöglich sind hier Einflüße, über Ausbildungen, Fortbildungen oder sonstigen Ver- / Be- günstigungen nachvollziehbar, was sich über z.B. Gutachterleitlinien (manche OFI’s, z. B.), welche auch Richter später aus- und fortbilden, aber auch oft über Versicherungen, etc. finanziert wurden / werden, unterstützt sind. Abhängigkeiten lassen sich hier sicherlich nachvollziehen.

Wer hier normal denken kann und einmal Opfer ist / war, zweifelt nun an einem gerechten System gewaltig. Hier geht es wohl nur um Geld, Gier, Macht & Status-Ansehen zu steigern, um eine Abgrenzung, um sich über andere sicherlich zu bereichern, oder Hilfe & Recht suchende auszunutzen, die Selbstbereicherung.

So etwas hätte ich nie erwartet.
Das Gericht und Gutachter verweigern 20 Seiten an Zeugen zu hören, warum wohl?

Es wird un-gutachtlich / unmenschlich gehandelt, auch wegen dem üblen ex- Schwiegervater. Welcher unwahr sagte, es lägen bei mir psychische Störungen vor (Er & sein Vater waren Krank), was der Vers. Arzt (welche miteinander zu tun hatten) ungeprüft und entgegen des Erst-Befundes, so wie gegen die Beweise gegen lege artis in die Akten übernahm.

Auch dies will bisher niemand bereinigen, warum wohl?
In meiner Verwandten-Linie liegt so etwas nicht vor, das Gegenteil ist eher bis über 700 Jahre nachvollziehbar, wenn man will (kein Gutachter, kein Gericht macht das aber ???).
Ein Opa war Bürgermeister und Landwirt und vielseitig modern aktiv, der andere Opa war ebenfalls nachweislich im Gemeindeleben aktiv. Die Omas halfen neben dem Haushalt auch in der Landwirtschaft, ohne Anomalien.
Mein Vater war sehr fleißig bis zu seinem Unfall, auch politisch wie vereinsmäßig viel aktiv, neben der Landwirtschaft war Er auch in Ausschüssen und sozial tätig.
Meine Mutter war ein Allround- guter- Engel, im Haushalt und der Landwirtschaft, sowie Finanziellen und Büro- Angelegenheiten, selbst bei Stall & Hof- Bauarbeiten und in der Ernte war Sie sehr stark und sehr fleißig, besonders aber herzlich und gutmütig.
Meine Schwester hatte auch keien psychischen probleme und konnte auch sehr fleißig arbeiten, belegbar.

Ich habe mit ca. dem 20. Lebensjahr meine Meisterprüfung als Landwirt nebenbei abgelegt, mit den geforderten Abschlüssen, Semestern, etc., ohne je irgend etwas zu wiederholen. Auch die Führerscheine für auch Sonderfahrzeuge im KATS, im ABC- Zug war ich Führungs- und Ausbildungs -Kraft, als Zugführer, ebenso in der FFW . Hier gibt es sehr viele Sonderlehrgänge welche ich ohne Probleme ablegte in KATS- Bundes- und Landes- Schulen.

Hierzu mußte auch die Gesundheit, körperlich und geistig als Voraussetzung Top fit sein und war von BG- Vers. Ärzten, alle ca. 3 Jahre regelmäßig untersucht, was bis in 1993 nie ein Zweifel an der völligen Gesundheit und Fitness belegt, außer dass ich eine Brille brauchte zu Fernsicht.
Also nichts hinderliches, sonst wäre das in Jahren sicherlich aufgefallen, bis in höchste Stellen. Das wird nicht gewürdigt.

Mein Wirken und die Einsätze, auch gefährliche und besondere im A und C Bereich sind belegt, belegbar, auch in Medien.

Der letzte schwere Sonder- Lehrgang für den ABC -Bereich erfolgte in 1994, also im Jahr des Unfalles, wobei ich hier Lehrgangs- Ältester war (ca. 10 Jahre älter als die anderen) und Sprecher, wie auch so fit wie die jungen ABC- KATS- Tauglichen.

Daher ist nicht nur meine Gesundheit, sondern auch meine Fitness bestens belegt und es verbietet sich, mir bei Gericht und Gutachtern, also psychische oder andere Vorerkrankungen zu unterstellen, entgegen der vielen Beweise, zusätzlich zu behandelnden Fach- Ärzten, Beruf, AOK, LVA, uva.

Beweisen.

Es wären normal Video- Beweise grundsätzlich als Beweismittel bei Prozessen amtlich zu fertigen, sehr nötig, hier wird gelogen.
So könnte man fiese Amtsvorgänge leichter belegen und die ehrlichen- Opfer wären auch hier nicht die Dummen/ Betrogenen.

Der Hausarzt & viele andere behandelnde Ärzte, Bekannte, sagen, das kann doch wohl so nicht sein, was mir nach dem Unfall selbst bei Gericht an Unrecht & Un-Würde unfair angetan wird.
Ist aber leider so. Durch Schaden wird man klüger, aber leider ärmer und das nach erlittenen Unfall, zu Unrecht bei Gericht.

Hier ist dringend Abhilfe in Volkes Namen zu schaffen, weil Recht scheint käuflich zu sein.

Bisherige gerichtliche Vorgänge sind unseriös, sehr unfair.
Die neue Kammerbesetzung hat zumindest besser protokolliert und ein Gutachter -Anhörung zugestimmt, was die Vorgänger- Richter mit allen Mitteln verweigerten. Auch anständige neutral und objektive Gutachter zu beauftragen, wurde verweigert. Die Gutachter kommen bisher mit Unwahrheiten und Unobjektiven & allgemein gehaltenen Spekulationen, ungeeigneten oder auch fehlerhaften Untersuchungen, ohne Würdigung der Beweise, Zeugen, seltsam damit durch, die Wahrheiten zu vernebeln im ?  Sinne der Verursacher- Versicherungs- Lügen? belegt. Sauerei.

BGB und andere Grundsätze werden im Rechtsweg leider oft nicht dem Opfer als Kläger (Nachteil) gewährt, z. B. nicht nur den Unfallgrundsatz und BGB §§ 249, 253 (847alt), wer einen Unfall erleidet hat so gestellt  zu werden, als hätte es den Unfall nicht gegeben (plötzlich), das ist ein Traum wohl eher, sowie die Garantenstellung BGB § 242 Treu & Glauben, uva., auch nicht.

Überall gelte ich als glaubhaft und vertrauenswürdig, außer bei Neidern und Ungerechten. damit konnte ich bis zum Unfall gut leben.
Warum das Gericht und dessen Gutachter eine eigene ,,subjektive“ gemeine schlechte Meinung von mir
erstellen, gegen Beweise verbreiten, kann nur dubiose oder kriminelle Gründe wohl haben, im Verbund mit Versicherungs- Gewinnen.

Im ganzen Leben wurde ich noch nie so schlecht, unfair und unwürdig behandelt, als hier bei Gericht, wo ich Hilfe und meine mir zustehenden staatlichen Rechte suchte, wegen meines plötzlichen erlittenen schweren Unfalles 21.12.1994 und dieser  Unfall meine Gesundheit sehr schwer verletzte und mein Leben unmittelbar um ca. 180° ins negative nun ungewollt veränderte.

 

So etwas total unwürdiges erwartet man nicht in der Justiz.

Ich bitte daher Prozeßbeobachter sich am 3.3.2015 vor 13.30 Uhr beim Landgericht in Mosbach / Baden, Hauptstraße 10 in den großen Saal 124,
um zu sehen wie fair Richter mit Opfern & Wahrheit wirklich umgehen, ob Sie Ihrer Pflicht der Wahrheitssuche voll nachkommen.

Ich befürchte, das weiter vernebelt wird und ich hoffe aber, dass aber doch nun immer die Wahrheit siegt, statt die Unwahrheiten der zu Zahlenden Verursacher der Schäden (im Beklagtenvorteil bei Gericht / Bekannte / Freunde/ etc.)!

Danke.