7.3. 2016 nächstes Justiz-Opfer e.V. Treffen

Sehr geehrter Mitglieder, Unterstützer und Freunde.

Das  nächste monatliche Justiz-Opfer e.V. Treffen,

ist am:                   07.03.2016

 

(aus organisatorischen Gründen)

Treffpunkt :        Hotel-Gasthof Neuwirt

Schloßstr. 7

85737 Ismaning

Beginn: 17:00Uhr

Entfernung zum Bahnhof ca. 500m.

Parkplätze vor der Gaststätte sind vorhanden.

Sie erreichen Ismaning mit der S8 (liegt auf der Strecke München – Flughafen).

Mit dem Auto gut erreichbar z.B. vom Norden über die A9 Abfahrt Garching Süd.

Rückmeldung bitte mit kompletter Adresse und Telefonnummern an E-Mail: buero.justizopfer.t.repp@t-online.de



Tagesthemen:



1. Begrüßung.

 

 

 

2. Bericht zur geplanten Veranstaltung am Marienplatz (16.05.2016).

 

 

3. Kurzbericht des Bevollmächtigten Herrn Stephany über
Kontakt mit Freifrau v. Marschall wegen

Übergabe von Vereinseigentum.

 

 

 

4. Bericht Frau Marion Stein,
Gerichts- Gutachter Prozeß.

Unfaire Verfahren und unfaire Protokollierungen

 

 

5. Bericht Thomas Hilpert, Thema Anti-Diskriminierung.

 

 

 

 

6. Neuaufstellung des Vereins,
Vorschläge für Vorstandskandidaten und Unterstützer

 

 

 

7. Aktuelle Justizopferfälle Schilderung
(nur für Anwesende)
Ihr zu schildernder persönlicher Fall sollte, chronologisch aufgebaut 2- 3 (Din A 4) Seiten lang sein, wichtige Hinweise enthalten und wahr sein.
Es wird auch gefordert, dass dies zu unterschreiben ist,

 

 

 

 

8. Mitteilung über die gehackte Homepage
www.justiz-opfer.info

 

 

 

 

9. Verschiedenes

 

a. Frau Emilie Schlösser, Open Petition Stand & weiteres Vorgehen

Hier der Link: https://www.openpetition.de/petition/bestaetigen/aufklaerung-des-umsatz-steuer-und-bilanzbetrugs-ueber-8-millionen-dm

 

 

b. Herr Dr. Weinberger hatte auf RT-Deutsch
dem derzeit führenden alternativen TV-Sender
ein 10-minütiges Interview zu den psycho-justiziellen Skandalen der jüngeren Zeit, Mollath. Schmenger, Kuwalewsky, Herrmann etc.

Siehe unter: http://www.psychiatrie-und-ethik.de/wpgepde/

 

 

 

c. Gerichtsverhandlung
von unserem Mitglied Richard Obergrusberger im Arbeitsgericht Regensburg
Bertholdstr. 2 „Richard Obergrusberger gegen die Fa. Siemens“ (Patentstreit mit schweren Folgen, u.a.)
ist am Donnerstag den 17. März 2016 um 10:30Uhr.

Der Verein bittet um zahlreiche Teilnahme am Verhandlungstag.

Bitte den Termin vormerken.

 

 

 

 

 

d. Eine mögliche Gerichtsverhandlung,
im Landgericht Mosbach Hauptstr. / Lohrtalstr. ist voraussichtlich im März 2016 geplant.

„ Vereinsvorstand und Unfallopfer Thomas Repp gegen Verursacher- Vers. AXA“ (Schadensersatzstreit vom 21.12.1994 und Folgen).
Genaues wird hierzu auf der Homepage unseres Vorstands: www.gehtrechtichleid.de noch bekannt gegeben.

 

 

Hinweise:
Es sind zwei Vereinsämter neu zu vergeben:
• Kassier
• Schriftführer
Damit der Verein weiter am Leben bleiben kann, bitten wir dringend um freiwillige Unterstützung.

 

 

 

Wir können leider nicht alle Fälle und Schreiben, die hier eingehen berücksichtigen,
was wir aber gerne täten.

Wir bitten um Verständnis und Rücksicht.

 

Presse & TV wie auch Politiker sind für eine Objektivität im Namen des Volkes und der Justizopfer- Angelegenheiten, herzlich dazu eingeladen.

 

 

 

 

Die Projektwerkstatt Sassen,
Jörg Bergstedt bietet an, siehe Anhang.

Bergstedt Vorträge Training zu kreativen Protestmethoden der Umgang mit Repression PWS

 

 

Seine Aktionen Zwangsanstalten (Psychiatrien abschaffen) abschaffen, haben Bedeutung, da hier den fiesen aus der Oberschicht unliebsame, unbequeme Meschen die Recht haben, mit sicher unfairen Mitteln oft entsorgt werden, da sonst Fieses derer auffliegen wohl würde.

So kann man unfreiwillig  auch zum Versuchskanninchen der Pharma werden. 

Wohl Kranke gierige schlechte Machtmenschen gehen ohne gutes Gewissen sicher über Leichen, auch heutzutage leider noch, diese grausamen Entscheider.

 

 

 

 

Wir, auch das Volk  brauchen Transparenz und Hilfe von fairen aus der Oberschicht, auch gegen TTIP, Ceta usw.

 

 

Verträge die so heimlich bleiben sollen haben bestimmt nichts gutes an sich, so wie vieles kleingedruckte.

 

 

Wenn unsere Volksvertreter gegen das Volk entscheiden, dann sollen Sie abtreten, weil das keine Volksvertreter im Sinne des Volkes sind, sondern Diener des Geldes und der Macht wohl.

Der nächste Termin ist voraussichtlich am:
Montag den 4. 4. 2016.

 

Änderungen sind unter Umständen möglich, wir bitten um Verständnis.

 

 

Das Ziel des Rechts ist der Friede,
das Mittel dazu leider der Kampf.
Rudolf von Ihering

 

Mit freundlichen Grüßen,
der ehrenamtliche geschäftsführende Vorstand, Justiz-Opfer e.V.,

 

Repp Thomas und
Beirat- Richard Obergrusberger.

Unrichtig ermittelnde Behörden

Wenn Klagen /Anzeigen wegen Straftaten, Betrug und Unfällen von Ermittlungs -Beamten  nicht sachlich und nicht menschlich an- bzw.-aufgenommen werden und die Staatsanwälte wohl nicht ermitteln wollen, ist das sicher eher als Täterschutz  „statt“ Opferschutz festzustellen.

 

Das ist sicher gegen die Pflichten der Justiz- Behörden, Beamten und gegen die Rechte und Gesetze des Volkes eines demokratischen Rechtsstaates wohl.

 

 

Rechtsvereigerung, Rechtswillkür, Rechtsmißbrauch, Sorgfaltspflicht, Rechtsgewährungspflicht, GG. BGB, StPO, ZPO, EMRK, etc. werden von Amtswegen sicherlich in vielen Fällen gegen Opfer unfair erwirkt.

 

 

Bagatellisierungen des Tatbestandes, von oder in Amtswegen, was ist das ?

 

 

Da gibt es wohl  mehr als 3 Gründe unserer Erfahrungen nach.

> ungeeignet

(mangels Aus- und Fort- Bildung, der Lage a.d.R.  nach)

> will man nicht, 

(weil keine Lust auf Arbeit oder übelastet, z.B.)

> darf man nicht von oben

(anlügen der Presse, des Volkes,  z.B.)

> sind involviert

als beteiligter, V-Mann z.B.

> Vorteilssuchen

(für Bekannte, Freunde, Dritte oder sich selbst)

> Vorteilsgewährungen  im Amtswege.

(für Bekannte, Freunde, Dritte oder sich selbst)

das sagte Richter a.D. Herr R. Heindl.

 

 

 

Die FRAGE IST UND BLEIBT.

Warum Anschein- Verdachte, Beweise, Zeugen und Indizien den Justiz- Beamten nicht reichen,
um
gegen Täter zu ermitteln,
das
ist sicher oft mehr als schleierhaft.

 

 

Welche amtliche Hürden den Opfern hier statt Hilfe aufgebaut werden, das erwartet man nicht, das ist sicher ein Skandal und wohl  Sklavenverdächtig.

 

Warum haben wie soviele Prozesse wegen Straftaten, Gewalt und Betrug  im Anschluß die Wiederholungstäter?

 

 

Sicher nur, weil hier wohl zu lasch oder unrichtig vorgegangen wird und Täter, Verursacher und derern Vertreter vor Gericht Vorteile genießen, auch die des Beklagten
und weil das zum Einsperren dann Geld wohl kostet oder Versicherer der Täter / Verursacher sonst bezahlen müßten. ( m.E., Täter- / Verursacher- Versicherer-  Anwälte haben sicher erkennbare Vorteile bei Gerichten)

 

Wenn das Opfer mit seiner Anzeige bei der Poilzei, den Staatsanwaltschaften abgewimmelt wird/ wurde und dann Klage einreichen muß, erfährt man die Herrschaft des Unrechts (H. Seehofer) oft erst richtig und wer hier regiert.

 

 

Hier wird das Opfer „somitschon anfänglich betrogen und  im weiteren Verlauf hat man das Opfer hier los und dann meist warten die dubiose Wölfe in Schwarz und Weiß (dubiose Richter, verwegenen Anwälte, Vers.- Ärzte und schlechte Gutachter)  bei Zivil- Gerichten auf das Opfer.

 

Willkür Rechtsverweigerung am Opfer

Wenn das Opfer Klage einreichen soll, so wird das Opferals Kläger“
(wohl 1. Geldquelle, im Straf- Verfahren eben nicht)

bei Gericht,
in eine weitere ungünstige Rolle gezwungen, meist in ZPO § 286,
den Vollbeweis  gegen den Täter zu erbringen zu müßen und
hier liegt die Meßlatte für den geschädigten Otto-Normal- Bürger so hoch,
dass man das gegen die pur abstreitenden Versicherer des Täters kaum schafft.

 

Dabei könnten ? Gerichte die Opfer nach ZPO § 287  verhandeln,
das was dem Opfer angemessen auch zustehen würde,
aber da kämen sicher die Verursacher- Versicherer und Täter nicht so günstig davon,
da hier die Indizien und die Beweise mehr zählen würden und wohl
das Opfer Erfolg mit der Klage hätte.

 

Das will man wohl oft nicht und man denke bitte nach wer hier  den Schaden und Prozeß bezahlen müßte. 

Dafür käme wohl der Staat oder der Versicherer des Verursachers / Täters in Frage und das gibt schwer zu denken, warum Opfer als Kläger mit ZPO §286 noch mehr  aufgebürdet wird, als der Schaden schon alleine.

 

 

Betrüger, auch  Täter- Versicherer handeln sicher in Prozessen um zu gewinnen,
oft mit Unwahrheiten (Lügen) Halbwahrheiten, Spekulationen, Vermutungen,
etc. und
das gegen die Beweise,
gegen die konkreten Fakten
und gewinnen  so leider oft gegen Opfer.

 

 

Im Gegenteil, man muß als Opfer nun die Prozeßkosten (Gericht + Gutachter) bezahlen, was  mehr als unfair sicher ist.

 

 

 

Wenn man den meist auch noch unfairen Prozess bei Gericht verliert, ist man gezwungen auch noch die Anwaltskosten der Verursacher / des Täters (Lügen)  bezahlen zu müßen und das ist der RUIN für die Opfer erst oft.

 

 

 

Das dürfte eigentlich gar nicht so sein aber hier kann man schwammig mit Schadenersatzklagen Geld, Gewinne als Beklagter machen, nur das Opfer ist der Dumme dabei.

 

 

Wo ist hier unser Rechtsstaat bitte ?

 

 

Wer den Schaden hat, braucht nicht für Spott zu sorgen. Das übernehmen verwegene Anwälte und makabere Gutachter oder dubiose Vers. -Ärzte.
Sogar vor Gericht dürfen die das.

 

 

 

Manchmal tun das sogar fiese Richter auch selbst, das Opfer entrechten und entwürdigen,  sowie auch noch auf die Psychoschiene  abschieben (Teufelei) um die Opfer auch richtig los zu werden. Totmacher- Prinzip. Möglicherweise kassieren hier noch Andere mit daran, an Opfern.

 

Die Täter- Versicherer brauchen nur lapidar bestreiten um zu gewinnen, wenn kein vernünftig denkender Richter prüft.

 

 

Wir haben auch schon öfter bei Gericht erlebt,
dass der Verursacher- Versicherer Anwalt,
gar nichts sagen brauchte,
als ja oder nein,
da der Richter oder die Richterin dem (Verurs.-Anwalt) das so sicher gezielt vorbereitet war,
um für die Schädiger-versicherung wohl Vorteile zu schaffen.

 

Beim Soz.- Gericht kam einmal ein Rechtsvertreter der BG und legte vor der Verhandlung ein Quvert mit Geld auf den Richtertisch,
sichtbar war das im Quvertfenster.

Die Richterin nahm das Quvert und ging damit ins Zimmer zu den 2 Beisitzern (Ehrenrichtern, angeblich).

 

 

Da sagte der BG- RA zu seinen mitgebrachten jungen Jura-Schülerinen  protzig stolzso werden Kriege gewonnen.

 

 

So verlief dann auch die Verhandlung und auch das Urteil leider, was gegen die Beweise und gegen die Sachlage erstellt wurde. Das Opfer verlor.

 

 

 

Schnell werden Ihnen vernebelnde Gutachter oft aufgezwungen, die für ein bestimmtes Ergebnis zum wohl gewünschten Urteil dienen sollen.
So stellen wir das leider zu vermehrt fest.

 

Eine Rechtssicherheit für Opfer nachdem Opferschutzgesetz findet sicher zu oft nicht statt, wird nicht oder wohl nicht richtig gewährt.

 

 

Der Betrogene Kläger wird hier weiter finanziell geschädigt,
was wir vermehrt feststellen.

 

Man könnte meinen,
die Richter oder die Gutachter müßten den Schaden bezahlen
,
statt normal die Täter-Versicherungen.

 

 

Hier kommen wir wohl zu den heimlichen Prozessherrschern.

 

 

Anwälte und Gutachter sind wohl bei Gerichten so gut wie zu Hause und genießen hier sicherlich Vorteile, gewährte und gesuchte Vorteile.

 

 

Wer diese Gruppe am meisten unterstützt, kann man sicher leicht nachvollziehen, wohl die Gruppe die hier meist  Gewinn machen will und ständig auch mit Ausbildungen und Fortbildungen für Juristen, Gutachter und Ärzte behilflich ist und wohl fast  jeden Tag Statusmäßig unter sich sind.

 

Wenn Indizien, Beweisen nicht fair gewürdigt werden, oder bei Gericht verschwinden, oder man die Zeugen gar nicht anhören will und vorallem gegen den Sachverhalt handelt, dann ist das kein Rechtsort sondern eher die Rechtsmatrix wohl.

 

 

Wenn Unrecht zu Recht wird,………….

Über dieses System mit sicher teils sehr unfairen Richtern und noch teils schlechteren Gutachtern (Vernebler-Taktiker), werden jedes Jahr bei ??? Gerichten, viele Opfer von Gewalt, Unfällen und Betrug im Amtswege sogar noch weiter betrogen, was man zuvor nicht erwartet, da man hier Hilfe sucht und glaubt, nur gute Richter , gute Ärzte, gute Gutachter zu treffen.

 

 

Beschwerden und Berufungen wenn sie zugelassen werden,
laufen leider oft ins Leere,

da kein nachfolgender Richter einen zuvor schlecht handelnden Richter überprüfen darf.

 

 

Die tun ugs.  Äpfel mit Birnen vertauschen und keiner macht etwas dran.

 

Das sind Pflichtsverletzungen, Unfair, wohl kriminell und ein Ausnutzen der hilflosen Lage des Opfers sicher, von Amts wegen. Verfahrensfehler, etc..

 

 

Das weiß man so auch nicht als Laie
und das sagt Ihnen auch leider nicht Ihr eigener Anwalt,
weil der wohl auch lange an guten teuren Schadens-Ersatz- Fällen verdienen will.

Hier ist ein weiterer großer Haken.

 

Das ehrliche und gutgläubige Opfer ist meist der Dumme, da die Anderen mit Unwahrheiten ( Lügen) , Halbwahrheiten und Spekulationen eher auch bei Gericht gewinnen, obwohl das gar nicht zulässig wäre.

 

Befangenheiten und Abhängigkeiten liegen wohl zu Hauf vor, nur zugeben  will das dort keiner, man denke nach.

 

 

Wer schon im Anscheins- verdacht Befangen ist,
dürfte, wenn man Ihn als Befangen ablehnt,
wohl nicht selbst über sich urteilen und als nicht befangen bekunden.

 

 

 

Stellen Sie sich einmal vor:

Ein Mörder dürfte sein eigenes Urteil fällen, so ist das zu verstehen.

Was ist hier noch Recht, Anstand und Ordnung?

 

 

Eine wirklich unabhängige Justiz oder unabhängige Gutachter- Ärzte gibt es wohl im Rechtsstaat Germany  nicht.

 

Das muß sich sofort und rückwirkend ändern,
denn wer Betrüger und Gauner wie Schädiger nicht richtig ver- urteilt,
der fördert diese Gaunerei und
tut den Opfern und Ihren Angehörigen noch weiteren Schaden anrichten.

 

 

Das Volk muß über die Sozialsysteme die meisten Fehl-Urteile sicher mitbezahlen,
wenn Opfer betrogen werden.

 

 

Daher muß das Volk aufwachen und richtig aufgeklärt / informiert  werden.

 

 

So etwas darf / dürfte es normal nicht geben,
nach den uns erklärten Rechten und Gesetzen,
oder brauchen sich Täter und Betrüger und Amtspersonen nicht daran halten.

 

 

Wenn Schuldige Menschen oder Amtshehler nicht ordentlich bestraft werden, so fördert oder duldet der Staat wohl Kriminelle auch im Amt und Juristen und das Rechtstross werden nicht arbeitslos,
kassieren manchmal das Opfer ab
und wohl hintenherum
noch zusätzlich von Täterversicherer,
so etwa kommt das  den Opfern häufig vor.

 

Es sind bestimmt nicht alle Juristen, Gutachter, Vers.-Ärzte schlecht, aber sicher viel zu viele. 

 

 

Legt die fiesen Juristen und fiesen Gutachter, fiesen Anderen an die Kette,
so dass man dem Recht und Gesetz auch wieder voll vertrauen kann.

 

Nur so kann man im Land wohl den Opferschutz und Frieden sichern.

 

Amtsbetrüger müßten empfindlicher bestraft werden als Straßenräuber,
letztere die man haüfig härter verurteilt
als Promis oder Geldige.

 

Die Protokoll-, Befund-, und Verfahrenfälschenden oder unwahr erstattenden Richter, Gutachter und Vers.- Ärzte, werden von Ihren Kollegen auch noch gedeckt, beschützt.

 

 

Das darf EIGENTLICH nicht sein.

 

 

—-Weisheiten und Sprüche——-

 

Gib einem Menschen Macht und du erkennst seinen Charakter
(z.B. Verantwortliche).

Zitat Abraham Lincoln , ehem. Amerikanischer Präsident ,1809-1865.“
………………………………………………………

 

Der Gegensatz zur Pflicht ist nicht die Pflichtlosigkeit, sondern die Verantwortung.
Johann Heinrich Pestalozzi.
——————————

 

Wer einen Fehler begeht und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten Fehler.                                   „Konfuzius“.

(Hier gibt es wohl viel zu tun )

———————————————

Das Ziel des Rechts ist der Friede, das Mittel dazu wohl der Kampf,
Rudolf von Ihering.

—————————————————–

Wenn das Aug nicht sehen will, nützen weder Licht noch Brill.
Altes Deutsches Sprichwort .

(Dies trifft wohl im Fall besonders auf dubiose Gutachter und unfaire Richter und ? Versicherer nachvollziehbar zu.)
—————————————

 

 

Irren ist menschlich, aber auf einen Irrtum beharren unmenschlich! Gerhard Uhlenbruck
————————————–

 

In Zeiten universiellen Betruges die Wahrheit zu sagen ist ein revulutzionärer Akt.
(George Orwell, Pseydonym Erik Blair)
———————

 

 

Nun weiß ich, was den Menschen vom Tier unterscheidet: Geld.
„ Jules Renard “

————-

 

 

Sprich und urteile nie über einen Menschen in dessen Schuhen du noch nicht gelaufen bist.
Luise Boos

hier müßten Richter und Gutachter gut wohl nachdenken, umdenken.
—————————-

 

Der Klassiker:

Was du nicht willst das man dir tu,
das füg‘ auch keinem andern zu.

„Altes Sprichwort“

hier  wird  ersichtlich wer Mensch ist.

———————————

 

Eine Lüge ist wie ein Schneeball,
je länger gerollt umso größer.
Martin Luther.

 

——————————-

 

Man kann alle Leute einige Zeit, einige Leute alle Zeit, jedoch niemals alle Leute alle Zeit zum Narren halten (Abraham Lincoln)

———————————————–

Ehre wem Ehre gebührt, der derer noch würdig ist.

 

 

Wer seine Macht missbraucht ist kein guter (nachhaltiger) Herrscher, glaube ich.

 

Vom Rechtsstaat getäuscht, enttäuscht werden jedes Jahr viele Opfer,
am schlimmsten trifft es die Opfer die gegen Unrecht angehen und / auch großen Schaden erlitten haben mehr.

 

 

Opferschutz hätte eigentlich höchste Priorität,
na dann fragen Sie das mal Opfer wirklich.

 

Wir hoffen unsere Rechte bei Gerichten auch gewährt zu bekommen, die verweigerten rechte zurück bekommen
und
dass der Verursacher nicht über den Opferrechten steht, mehr nicht.

 

Wir wollen die Einhalting der Opferrechte gesichert wissen und die Prozesse allesamt als Vollbeweis als Video (3x)  aufgenommen, die kann die prozeße sehr viel erleichter und zeit erparen.

 

Wer nichts zu befürchten hat, wird hier auch nichts dagegen haben können, höchstens wohl wieder Ausreden der dunklen Betrüger.