Das Phantom, der Postverweigerer, weil…

Das Phantom, der Telefon-Mensch, wurde schon mehrmals darauf hingewiesen,
dass Er das  Vereins-Eigentum an den Verein wieder zurück geben muß.

 

Zumal ist und war er niemals Mitglied und wollte auch keines werden,
da Er,
die mänliche Stimme des Phantoms
(wie Drei B’ Engel für Charlie TV Serie )
sonst seine genauen Daten / die Adresse nennen müßte.


Das wäre es wohl gewesen mit dem Phantom XXX als Telefonator.

 

 

Dies wurde Ihm dann per Post mit Einschreiben & Rückschein zugesandt,
am 22.2.2016.

 

Dieser Brief lag tagelang an einem Anderen  Ort, wie dem sonst üblichen Briefverteilungszentum. Trotz tel. Nachfrage bewegte sich nichts.

 

 

Der Brief wurde angenommen am 26.2.2016, von einem Vertrauten wohl,
(das kann man gerade noch so – trotz UNKENNTLICHMACHUNG erkennen).

 

3Tage  nach der Annahme vom 26.2.2016,
wurde der Brief erst als Annahme verweigert,
wieder von der Post (3 Tage später!)
am 29.2.2016 als Retoure befördert und
kam erst am 8.3.2016 wieder zurück.

 

Da hat das Phantom d.B Mister XXX sicher den Brief durchleuchtet und dann erst zurückgesendet,
weil kein Geld wie manchmal drin war und das für Ihn hier negativ wäre, was da drin stand, aber der Wahrheit und Erfahrung entspricht.

 

 Die Post, der Briefinhalterhielt die Aufforderung zur Rückgabe von Vereinseigentum, was  das Phantom zum Mißßbrauch sicher nutzt.

 

 

 

Der Brief wurde nach der Rücknahme hier nicht geöffnet, um keine Spuren zu verwischen, aber der Inhalt  wurde vor dem 22.2.2016 versenden, noch vorsorgehalber kopiert, so sehen Sie Selbst was darin stand und warum das Phantom den  Brief wohl verweigerte.

 

an das Phantom, 22.02.2016, Aufforderung Rückgabe

 

 

Man kann von dem dort beim Empfang abgenommenen Rückschein noch  hier auf dem Bild das Tesa links und rechts entlang der Perforation erkennen, was Mister XXX  oder co. verklebt haben.

 

 

 

Wer Anderer Eigentum für sich zu ungerechtfertigt dem Eigentümer vorenthält, macht sich strafbar und wer anderen dadurch Schaden anrichtet,
dass man sich irgendwann verteidigen muß,
brauch hier wohl nicht erklärt zu werden, was das ist.

Das Phantom erlaubt sich wohl strafbares und unanständiges Wirken.

 

 

Das Phantom entwickelt sich seltsam vom Freund zum Feind wohl.

 

 

Er hat auch keine Medien oder Kamerateams zu bestellen,
die den Verein aufnehmen

und Ihm die Aufnahmen senden,
um dass Er weiß,
wer gegen Ihn meckert
und wie da etwas läuft.

 

 

Kein Anstand, sondern frech und kriminell ist das sicher.

 

Schon gar nicht, weil er kein Mitglied des Vereins ist oder war,
darf Er über den Verein verfügen oder einschleußen. Das ist strafbar.

 

 

Zumal entscheidet das der Vorstand und die Mitglieder, ob Aufnahmen gemacht werden oder nicht,
aber auch nicht die von Ihm sicher aufgehetzten  Mitglieder oder Schein- Mitglieder des Vereins.

 

 

Was sich da welche erlauben,
ist von mehr als Dreistigkeit und dann wollen Sie Andere hinterlistig provozieren und anzeigen & mehr.

 

 

So etwas schlechtes hätte ich hier nicht erwartet,
gerade weil wir vernünftig vorgehen wollen um etwas Gutes zu erreichen,
das uns schon dubios verweigert wird, unsere Rechte teilweise,
auch von Wesen  die sich Unanständig und Unmoralisch benehmen.


Das Phantom hat sicher 2. Gesichter.